Österreichischer Skistar Hirscher verkündet Karriereende

Er ist einer der erfolgreichsten Skirennfahrer der Geschichte und gewann bei der Ski-WM in Åre seine siebte Goldmedaille. Mit nur 30 Jahren hat Marcel Hirscher nun seinen Rücktritt verkündet.

Marcel Hirscher gab auf einer Pressekonferenz seinen Rücktritt bekannt
Joe Klamar/AFP

Marcel Hirscher gab auf einer Pressekonferenz seinen Rücktritt bekannt


Der österreichische Skirennfahrer Marcel Hirscher hat sein Karriereende bekanntgegeben. Der 30-Jährige verkündete die Entscheidung auf einer Pressekonferenz in Salzburg. "Es ist heute der Tag, an dem ich meine aktive Karriere beenden werde", sagte er.

Bereits zuvor hatte sich abgezeichnet, dass Hirscher seine Karriere beenden würde. Für die Pressekonferenz mit dem Titel "Rückblick, Einblick, Ausblick" hatten sich unter anderem die "New York Times" und der US-Sender CNN angekündigt, zwei österreichische Sender übertrugen live. Die österreichische "Kronenzeitung" hatte bereits in der vergangenen Woche über den Rücktritt berichtet.

Fotostrecke

7  Bilder
Marcel Hirscher: Das Blau und Rot reizt ihn nicht mehr

Für seine Entscheidung gebe es "sehr viele" Gründe, sagte Hirscher. Auch die körperliche Belastbarkeit habe über die Jahre nachgelassen. "Ich habe gemerkt, dass der Sommer mir zu kurz wurde, um mich wieder in die Verfassung für die neue Saison zu bringen. Es ist wie bei einem alten Handy, bei dem sich der Akku nicht mehr so schnell auflädt."

"Ich will in Zukunft mit meinem Sohn Fußball spielen, in die Berge gehen, ohne Verletzungen auskurieren zu müssen", sagte er. Im vergangenen Jahr hatte Hirscher mit seiner Frau das erstes Kind bekommen.

"Ich bin am Zenit. Für mich war es immer wichtig, am Höhepunkt aufzuhören", sagte Hirscher. Er habe seine Karriere als Sieger beenden wollen. Das ist ihm gelungen.

Hirscher gewann im vergangenen März zum achten Mal in Folge den alpinen Skiweltcup und holte in seiner Karriere zwei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen und sieben bei Weltmeisterschaften. Mit seinem Triumph im Slalom bei der WM 2019 in Åre stellte er den Gold-Rekord des Österreichers Toni Sailer ein.

hba/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pizzerino 05.09.2019
1. Ein Lichtblick!
Was für eine positive Botschaft. In einer Zeit, in der man immer noch lieber Burnoutopfer bemitleidet als Frühaussteiger zu begrüßen ist das ein schönes Signal.
karlo1952 05.09.2019
2. Applaus!
Eine Entscheidung im richtigen Augenblick. So wird er als der Superstar in der alpinen Szene in Erinnerung bleiben, und nicht als einer, der irgendwann nur noch 'unter ferner liefen' fuhr.
spon1899 06.09.2019
3.
Sehr gut durchdacht, auf dem Höhepunkt aufzuhören. Schaffen nicht viele. Außerdem ein überragender und fairer Sportsmann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.