Hohe Kosten, wenig Nachhaltigkeit Wie Oberstdorf die Nordische Ski-WM neu erfinden muss – und sich gleich mit

Oberstdorf wollte die nordische Ski-WM so grün und zukunftssicher machen wie nie. Doch Politiker und Athleten kritisieren nun: Fortschrittlich sei das Sportgroßereignis nur auf dem Papier.
Das Langlaufstadion in Oberstdorf wurde für die WM ausgebaut

Das Langlaufstadion in Oberstdorf wurde für die WM ausgebaut

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa
Johannes Rydezk hat sich in seiner Bachelorarbeit mit Umweltschutz in Oberstdorf befasst

Johannes Rydezk hat sich in seiner Bachelorarbeit mit Umweltschutz in Oberstdorf befasst

Foto: Jürgen Feichter / Eibner Europa / imago images
»In dem Gremium zur Nachhaltigkeit wurden vor allem Überschriften formuliert.«

Michael Finger, Vorsitzender der Ortsgruppe Oberstdorf im Bund Naturschutz

Alpenpanorama pur – und immer weniger Schnee: Die Langlaufloipen in Oberstdorf

Alpenpanorama pur – und immer weniger Schnee: Die Langlaufloipen in Oberstdorf

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa
»Über eine ›Bonus-WM‹ würde ich mich sehr freuen und fände es schön, wenn die FIS uns bei einer weiteren Bewerbung entgegenkommen würde.«

Klaus King (CSU), Bürgermeister von Oberstdorf

»So kann keine regionale Wertschöpfung oder Empathie beim Bürger entstehen.«

Michael Finger, Vorsitzender der Ortsgruppe Oberstdorf im Bund Naturschutz über die zentrale Vermarktung der Ski-WM über die FIS und Infront