DSV-Kombinierern gelingt WM-Aufholjagd »Bronze fühlt sich heute an wie eine Goldmedaille«

Nach Staffel-Silber haben sich Eric Frenzel und Fabian Rießle im Teamsprint in Oberstdorf die nächste Medaille gesichert: Gold war nach dem Springen nicht mehr zu erreichen, eine starke Laufleistung reichte aber für Bronze.
Die Titelverteidiger Eric Frenzel (l.) und Fabian Rießle waren mehr als eine Minute hinter Japan gestartet

Die Titelverteidiger Eric Frenzel (l.) und Fabian Rießle waren mehr als eine Minute hinter Japan gestartet

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Das Kombiniererduo Eric Frenzel und Fabian Rießle hat bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf die Bronzemedaille im Teamsprint gewonnen. Die Titelverteidiger sicherten sich trotz Rückstand nach dem Sprungdurchgang noch Platz drei. Gold ging an Österreich mit Einzel-Weltmeister Johannes Lamparter und Lukas Greiderer vor den Norwegern Jarl Magnus Riiber und Espen Andersen.

Nach einer großen Aufholjagd gewann der 32 Jahre alte Rekordweltmeister Frenzel den Sprint um Bronze gegen den Japaner Akito Watabe und holte seine 17. WM-Medaille. Seit der WM-Premiere des Teamsprints hat der Sachse jedes Mal eine Medaille gewonnen.

»Bronze fühlt sich heute an wie eine Goldmedaille«, sagte Rießle nach dem versöhnlichen Abschluss insgesamt doch unbefriedigender Oberstdorfer Titelkämpfe.

Nach einem Sprung von der großen Schattenbergschanze und 2 mal 7,5 Kilometern in der Loipe lagen Frenzel und Rießle 1:07,4 Minuten hinter dem österreichischen Duo mit dem erst 19 Jahre alten Lamparter zurück, der sich bereits am Donnerstag Einzel-Gold von der Großschanze gesichert hatte.

Mit einer überragenden Laufleistung verhinderten Frenzel und Rießle ein sportliches Fiasko: »Eigentlich hat es so ausgesehen, dass wir keine Chance mehr hatten, eine Zehn-Prozent-Chance habe ich vielleicht noch gesehen«, sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.

Dennoch bleibt das Gesamtergebnis mau: Es war die erste WM ohne Titel seit 2009 und das schlechteste Abschneiden seit der WM 1999, als es keine Kombinierermedaille gab.

Für die deutsche Mannschaft war es am vorletzten Wettkampftag der Nordischen Ski-WM die insgesamt fünfte Medaille, die deutschen Kombinierer hatten zuvor Silber in der Staffel gewonnen.

mjm/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.