Nordische Ski-WM Axel Teichmann holt erneut Silber

Einen Tag nach seiner herausragenden Leistung als Schlussläufer der Staffel hat Axel Teichmann den deutschen Langläufern erneut eine Silbermedaille gesichert. Mit Jens Filbrich wurde er Vizeweltmeister im Teamsprint. Die deutschen Skispringer dagegen flogen diesmal weit am Podest vorbei.

Oberstdorf - "Jetzt feiern wir bis morgen früh. Nach der ersten Woche hätte ich nie gedacht, dass wir mit zwei Medaillen nach Hause fahren", erklärte Teichmann und ärgerte sich trotzdem, "schade, dass die Norweger schon so weit weg waren. So muss man mit dem zweiten Platz zufrieden sein." Die Entscheidung um Gold war schon in der dritten von sechs Sprint-Runden gefallen, als sich der Norweger Tore Ruud Hofstad entscheidend von Filbrich absetzen konnte. Teichmann ging mit 8,9 Sekunden Rückstand auf die letzte Runde und konnte Norwegen wie schon gestern in der Staffel nicht mehr einholen. 3,8 Sekunden lag das DSV-Duo im Ziel hinter Hofstad und Tor Arne Hetland. Bronze ging an die Tschechen Dusan Kozisek und Martin Koukal.

Die deutschen Skilangläuferinnen verpassten dagegen erneut die Medaillenränge. Für Viola Bauer und Claudia Künzel blieb im Teamsprint nur der undankbare vierte Rang. Norwegen mit Hilde Pedersen/Marit Björgen gewann mit 2,8 Sekunden Vorsprung Gold vor Finnland mit Riitta Liisa Lassila/Pirjo Manninen. Bronze holten die Russinnen Julia Tschepalowa/Alena Sidko (3,6 Sekunden zurück). Dem Oberwiesenthaler Duo Bauer/Künzel fehlten 6,2 Sekunden zum Podest.

Ahonen holt Gold von der Großchance

Das Skispringen von der Großschanze gewann Janne Ahonen. Der Vierschanzentournee-Sieger aus Finnland erhielt für Versuche auf 141,5 und 142,5 Meter 313,2 Punkte und verwies den Norweger Roar Ljoekelsoey und den Tschechen Jakub Janda auf die weiteren Medaillenplätze. Bester deutscher Springer war Michael Uhrmann aus Rastbüchl als 14. Ex-Weltmeister Martin Schmitt aus Furtwangen wurde 16.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.