Nordische Ski-WM Deutsche Kombinierer holen Silber

Die DSV-Kombinierer haben sich bei der WM in Oberstdorf die Silbermedaille gesichert. Weltmeister wurde Norwegen, das nach dem Springen noch auf dem vierten Rang gelegen hatte.
Silber in Oberstdorf: Terence Weber, Fabian Rießle, Eric Frenzel and Vinzenz Geiger

Silber in Oberstdorf: Terence Weber, Fabian Rießle, Eric Frenzel and Vinzenz Geiger

Foto:

KAI PFAFFENBACH / REUTERS

Die deutschen Kombinierer haben bei der WM in Oberstdorf Silber im Teamwettbewerb gewonnen und damit die zweite Medaille für das DSV-Team bei den Heim-Titelkämpfen geholt. Das deutsche Quartett mit Terence Weber, Fabian Rießle, Eric Frenzel und Schlussläufer Vinzenz Geiger musste sich nach einem Sprungdurchgang von der Normalschanze und 4x5 km in der Loipe nur Titelverteidiger Norwegen mit 42,7 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Bronze holte Österreich.

Das deutsche Team hatte nach dem Springen am Morgen auf Rang zwei hinter Österreich und vor Japan sowie Norwegen gelegen. Staffel-Debütant Weber, der für den formschwachen Johannes Rydzek in die Mannschaft gerückt war, fiel als Startläufer allerdings auf Platz vier zurück. Die starken Langläufer Rießle, Frenzel und Geiger brachten die DSV-Auswahl aber wieder auf Medaillenkurs.

Norwegens Topstar Jarl Magnus Riiber holte nach dem Einzeltitel am Donnerstag von der Normalschanze sein zweites Gold in Oberstdorf und seinen vierten WM-Titel insgesamt. Deutschland, zuletzt 2015 sowie 2017 Weltmeister und schon 2019 Zweiter, verpasste einen Heimtriumph wie bei der ersten Oberstdorfer WM 1987. Damals hatte der heutige Bundestrainer Hermann Weinbuch mit der deutschen Staffel Gold geholt.

mfu/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.