Nordische Ski-WM Langlauf-Star Johaug holt zehntes WM-Gold

Sie ist das Maß der Dinge im Langlauf: Therese Johaug hat auch im Freistil-Rennen über 30 Kilometer dominiert. Damit ist sie in den Top 5 der erfolgreichsten WM-Teilnehmer der Geschichte angekommen.

Therese Johaug
REUTERS

Therese Johaug


Norwegens Skilanglauf-Star Therese Johaug hat in Seefeld ihre insgesamt zehnte WM-Goldmedaille gewonnen. Die 30-Jährige siegte wie schon 2011 und 2015 im Freistil-Rennen über 30 Kilometer. Nach 1:14:26,2 Stunden lag sie klar vor ihrer Teamkollegin Ingvild Flugstad Østberg (+36,8 Sekunden) und der erst 19 Jahre alten Schwedin Frida Karlsson (+44). Als beste Deutsche belegte Victoria Carl (+2:16,8 Minuten) den guten neunten Rang.

Für Norwegen war es die elfte Goldmedaille in Seefeld, die Skandinavier stellten damit den eigenen WM-Rekord von Falun 2015 ein. "Sie läuft wirklich meilenweit voraus und es gibt halt diese Vorgeschichte", sagte Bundestrainer Peter Schlickenrieder über Johaug im ZDF. "Das ist schon komisch." In ihrer Comeback-Saison nach einer 18-monatigen Dopingsperre präsentiert sie sich stärker denn je. Johaug war wegen einer Lippencreme gesperrt worden, die ein Steroid enthält.

In der Liste der erfolgreichsten WM-Teilnehmer der Geschichte rückte sie auf Rang fünf vor. An der Spitze liegt weiter ihre ehemalige Teamkollegin Marit Bjørgen mit 18 Titeln.

Victoria Carl freute sich über ihren neunten Platz. "Das war mein letztes Rennen der Saison, da wollte ich mein Bestes geben", sagte die 23-Jährige, die eine Woche nach Rang fünf im Sprint erneut überzeugte: "Die Ski waren hammermäßig, und dann läuft es sich befreiter."

Das deutsche Skilanglauf-Team wird somit trotz guter Leistungen aller Voraussicht nach zum vierten Mal in Folge bei einer WM ohne Medaille bleiben. Beim abschließenden Lauf über 50 Kilometer am Sonntag sind die DSV-Männer Außenseiter.

mon/dpa/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
M. Vikings 02.03.2019
1. Die Liste der erfolgreichsten WM-Teilnehmer?
Dafür würde ich nicht ein müdes Bit an Kapazität meiner Festplatte opfern. Asthmama-Marit führt die Wertung bei den Frauen an. Gestern läuft der Führende bei den Männern, innerhalb kürzester Zeit, einen Vorsprung von 27 Sekunden heraus. Heute der riesen Vorsprung von Johaugt vor der Zweitplatzierten, und das nach einer zweijährigen Dopingsperre. Was machern die andern Athleten denn im Sommer und im Herbst so? Sitzen die auf der Couch, essen Chips, trinken Alkohol und guckien Sportschau? Das ist alles nur noch unglaubwürdig.
-su- 02.03.2019
2.
Der Frau hat anscheinend die Dopingsperre ganz gut getan. Jetzt ist sie noch dominanter. Wie verhalten sich denn da die anderen Sportler? Die Russen werden ja bei der Siegerehrung immer wieder geschnitten. Macht man das mit dieser überführten Dopingbetrügerin auch?
chense90 02.03.2019
3. So ist der Langlauf halt ...
überführte Dopingsünder ganz vorne... die aus anderen Nationen die regelmässig erwischt werden hinterher ... und Hajo und Jochen schwafeln dass es nur Einzelfälle sind ... traurig dass man als Wintersportfan inzwischen so denken muss aber wahr ... positiv muss man den deutschen halt noch zugutehalten, dass sie sich im Vergmeich zu allen anderen Nationen nie erwischen lassen...
svempa 02.03.2019
4. @1 ohne Beweise
Darf man ja nix sagen. Aber meine Gedanken gehen exakt in die gleiche Richtung, leider leider. Vielleicht tut man ihr ja Unrecht aber die Schwaben haben wohl das Wort Geschmäckle....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.