Nordische Ski-WM Überraschende Silbermedaillen für Edelmann und Gräßler

Doppelte Premiere: Erstmals sah eine WM einen Massenstart der Nordischen Kombinierer - und Tino Edelmann beendete den Wettkampf auf Rang zwei. Beim ersten WM-Skispringen der Frauen gewann die Deutsche Ulrike Gräßler die Silbermedaille. Beim Langlauf der Männer siegte ein Este.

Hamburg - Der Nordische Kombinierer Tino Edelmann hat bei der WM-Premiere des Massenstart-Wettbewerbs überraschend Silber gewonnen. Der 23-Jährige lag im tschechischen Liberec mit 273,7 Punkten nur 2,3 Zähler hinter Weltmeister Todd Lodwick aus den USA. Bronze holte sich der Franzose Jason Lamy Chappuis (265,2). "Das ist der Hammer, einfach Wahnsinn - ich bin Vizeweltmeister. Besser war ich in meinem Leben noch nie drauf", sagte Edelmann.

Eric Frenzel fiel im entscheidenden zweiten Durchgang des Springens mit 255,2 Punkten vom dritten noch auf den achten Rang zurück. Ronny Ackermann enttäuschte als 19. ebenso wie Björn Kircheisen auf Platz 26. "'Ich bin superglücklich, allen ist eine Last von den Schultern gefallen. Es ist wurscht, wer die Medaille gewinnt, diesmal war es halt eher ein Außenseiter. Tino hat sich das verdient", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.

Ulrike Gräßler hat beim ersten WM-Skispringen der Damen die Silbermedaille gewonnen. Die 21-Jährige musste sich nach zwei Durchgängen nur der US-Amerikanerin Lindsey Van geschlagen geben. Dritte wurde Anette Sagen aus Norwegen.

Nach dem ersten Durchgang hatte Gräßler bei schwierigen Bedingungen mit dichtem Schneetreiben und wechselnden Winden noch geführt. Doch gegen den herausragenden zweiten Sprung von Van hatte sie keine Chance mehr.

"Es waren so schwierige Bedingungen. Ich bin froh, dass ich die Nerven behalten habe. Vizeweltmeisterin zu sein, ist toll", sagte Gräßler, die die erste Medaille für den Deutschen Skiverband bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften holte. Magdalena Schnurr wurde Siebte, Anna Häfele belegte Rang acht.

Andrus Veerpalu aus Estland hat die Goldmedaille über 15 Kilometer im klassischen Stil bei den nordischen Ski- Weltmeisterschaften in Liberec gewonnen. Der zweimalige Olympiasieger setzte sich am Freitag in 38:54,4 Minuten vor dem Tschechen Lukas Bauer mit einem Vorsprung von 6,3 Sekunden durch. Dritter wurde überraschend der Finne Matti Heikkinnen. Als bester deutscher Langläufer landete Tobias Angerer auf dem neunten Rang, Franz Goering wurde 11., Jens Filbrich 13.

all/fsc/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.