Olympia 2014 Deutsche Bob-Fahrer erleben historische Pleite

"Ratlos und enttäuscht": Für die deutschen Zweierbob-Piloten gab es in Sotschi ein Debakel. Erstmals seit 1994 holten die BSD-Teams keine Medaille - das sorgt nun für eine scharfe Materialdiskussion: "Wir fahren einen Trabi", sagt Thomas Florschütz.

Bob-Piloten Friedrich, Bäcker: "Alles probiert"
AFP

Bob-Piloten Friedrich, Bäcker: "Alles probiert"


Hamburg - Die deutschen Zweierbob-Piloten haben bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi eine historische Pleite erlebt. Weltmeister Francesco Friedrich kam mit Anschieber Jannis Bäcker nur auf den achten Rang. So schlecht war das deutsche Team zuletzt 1956.

Der Russe Alexander Subkow sicherte sich in 3:45,39 Minuten überlegen seinen ersten Olympiasieg - es ist das erste Bob-Gold für den Gastgeber seit 1988. Zweiter wurde der Schweizer Beat Hefti (+ 0,66 Sekunden) vor dem Amerikaner Steven Holcomb (+ 0,88). Thomas Florschütz und Kevin Kuske wurden lediglich Elfter, Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt erreichte mit Alexander Rödiger Rang 15.

"Wir haben alles probiert, um auf Geschwindigkeit zu kommen. Es ist aber von Anfang an nicht richtig gelaufen", sagte Bundestrainer Christoph Langen. Kuske, der als Anschieber André Lange 2010 in Vancouver zum Olympiasieg verholfen hatte, kritisierte das Material: "Wenn wir damals in einem Formel-1-Wagen saßen, fahren wir jetzt in einem Trabi." Arndt zeigte sich "ratlos und enttäuscht", versprach aber für die Königsdisziplin Vierer zum Olympia-Abschluss am kommenden Wochenende Besserung.

"Auch die Startzeiten haben uns viel gekostet"

Den letzten medaillenlosen deutschen Auftritt hatte es im kleinen Schlitten zuvor 1994 in Lillehammer gegeben. Die Fußstapfen, die Langen (2002) und Lange (2006 und 2010) mit ihren Olympiasiegen im Zweier hinterlassen haben, waren für ihre Nachfolger in Sotschi mehrere Nummern zu groß.

Auf der Olympiabahn wurden die Defizite der BSD-Teams gnadenlos aufgezeigt. Verheerende Zeitrückstände am Start, offensichtliche Materialprobleme mit dem neuen Schlitten "208" und unerklärliche Fahrfehler - Bundestrainer Langen war sauer: "Wir haben sicher Nachteile beim Material, aber auch die Startzeiten haben uns viel gekostet. Und mit der Fahrweise bin ich auch nicht zufrieden."

BSD-Sportdirektor Thomas Schwab kündigte wegen des Material-Problems für die Zeit nach Olympia Gespräche mit dem Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) an. "Es ist ein gemeinsames Produkt, auch wenn es mal nicht so umgesetzt wurde, wie wir es uns gewünscht hätten", sagte Schwab in der ARD.

bka/sid/dpa

insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vigor2002 17.02.2014
1.
Zitat von sysopAFP"Ratlos und enttäuscht": Für die deutschen Zweierbob-Piloten gab es in Sotschi ein Debakel. Erstmals seit 1994 holten die Teams keine Medaille - das sorgt nun für eine scharfe Materialdiskussion: "Wir fahren einen Trabi", sagt Thomas Florschütz. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/olympia-2014-deutsche-bob-fahrer-erleben-historische-pleite-a-954050.html
Kein Wunder. Die Dresdner Bobmanufaktur die jahrzehntelang für Bobfahrer in Ost und West und im gemeinsamen Deutschland seit 1990 ein Erfolgsgarant war, hat man sehenden Auges Pleite gehen lassen. http://www.mdr.de/sachsen/dresdner-bobmanufaktur102_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html
gorkamorka 17.02.2014
2.
Diese FES Dinger bringen es einfach nicht. Völlig überteuert und hinter der Konkurrenz. Ganz schick sehen sie aber aus in dem schwarzen Carbon look.
josefinebutzenmacher 17.02.2014
3. Naja, ....
dafür waren doch die Rodler gut, oder? Also, was solls?
Stabhalter 17.02.2014
4. was bitte klappt noch in Deutschland?
Zitat von sysopAFP"Ratlos und enttäuscht": Für die deutschen Zweierbob-Piloten gab es in Sotschi ein Debakel. Erstmals seit 1994 holten die Teams keine Medaille - das sorgt nun für eine scharfe Materialdiskussion: "Wir fahren einen Trabi", sagt Thomas Florschütz. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/olympia-2014-deutsche-bob-fahrer-erleben-historische-pleite-a-954050.html
überall nur Schrott,aber einen Stall voll Funktionäre die sich in Sotschi durchfressen und saufen,das ist das IOC mit dem Oberolympiafuzzi Bach, der mich an Sepp Blatter erinnert.
lehm.44 17.02.2014
5. schade schade
da hat man aber schon vorher Medaillen festgelegt. Haben die Sportler das nicht gewußt? Man man man. Das stand doch in der Zeitung und TV kams auch. Sportler sind doch Ignoranten. Sogar Hühner gackern schon vor dem Eierlegen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.