Fotostrecke

Deutschlands Eishockey-Team: Dramatisch erfolgreich

Foto: KIM KYUNG-HOON/ REUTERS

Eishockey bei Olympia Deutschland ist nach Sieg gegen Weltmeister Schweden im Halbfinale

Es ist der größte Erfolg seit 1976: Deutschland steht im Eishockey-Halbfinale bei Olympia. Gegen Weltmeister Schweden gelang der DEB-Auswahl ein Überraschungscoup in der Verlängerung.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft greift bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang nach der ersten Medaille seit 42 Jahren. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm setzte sich überraschend im Viertelfinale gegen Weltmeister Schweden 4:3 (2:0, 0:0, 1:3, 1:0) nach Verlängerung durch. Am Freitag trifft die Mannschaft im Halbfinale auf Olympiasieger Kanada. Im zweiten Spiel bekommt es Tschechien mit Russland zu tun.

"Das ist unglaublich. Wir können es nicht fassen. Das zeigt unseren Kampfgeist. Nur so können wir die Großen schlagen", sagte Dominik Kahun: "Wir sind bei Olympia. Egal wie müde man da ist, da kann man einfach nicht aufhören." Patrick Hager sagte: "Wir feiern nicht, wir genießen das. Wir sind eine hungrige Truppe, wir sind ehrgeizig. Wir haben die Qualität und können bei diesem Turnier jeden Gegner schlagen."

Fotostrecke

Deutschlands Eishockey-Team: Dramatisch erfolgreich

Foto: KIM KYUNG-HOON/ REUTERS

1976 hatte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) sensationell Bronze gewonnen. Damals waren die Medaillen über die Endabrechnung einer Sechser-Runde vergeben worden. Auch beim Bronze-Gewinn 1932 hatte es bei nur vier Teilnehmern kein Halbfinale gegeben.

Der Kölner Christian Ehrhoff (14. Minute), der Berliner Marcel Noebels (15.) und der Münchner Dominik Kahun (49.) hatten im Kwandong Hockey Centre die Tore in der regulären Spielzeit erzielt, in der Overtime traf Nürnbergs Patrick Reimer nach 90 Sekunden. Anton Lander (47.), Patrik Hersley (50.) und Mikael Wikstrand (52.) trafen für den zweimaligen Olympiasieger, der mit nur noch fünf Spielern vom WM-Triumph im vergangenen Jahr in Köln antrat.

mon/dpa/sid