Frauenteam aus Nigeria Zum ersten Mal sind Afrikaner im Bob bei Olympia dabei

Seun Adigun und ihre Teamkolleginnen haben sich einen Traum erfüllt: Das Frauen-Bobteam aus Nigeria ist für die Winterspiele in Südkorea qualifiziert. Noch nie zuvor haben Afrikaner im olympischen Eiskanal teilgenommen.
Instagram-Post nach der erfolgreichen Qualifikation

Instagram-Post nach der erfolgreichen Qualifikation

Foto: instagram.com/bsfnigeria

Vor Jahren waren es die Bobpiloten aus Jamaika, die weltweit für Aufsehen sorgten, weil sich die Amateure aus der Karibik für die Olympischen Winterspiele qualifizierten. Die "Cool Runnings" schafften es sogar bis ins Kino.

Jetzt gibt es eine Art Neuauflage: Dem Frauen-Bobteam aus Nigeria ist die Qualifikation für die Spiele in Pyeongchang im Februar gelungen. Damit ist erstmals eine afrikanische Bob-Crew in einem olympischen Eiskanal vertreten. Für Nigeria ist es ohnehin die erste Teilnahme an Winterspielen.

Pilotin Seun Adigun sprach nach der Qualifikation von einem "Meilenstein für den Sport in Nigeria", sie wird gemeinsam mit ihrer Anschieberin Ngozi Onwumere und Ersatzfrau Akuoma Omeoga das Land in Südkorea vertreten.

Alle drei Sportlerinnen leben seit Längerem in den USA, ihr Projekt Olympia haben sie seit über einem Jahr zielgerecht vorbereitet. "Zusammen können wir beweisen, dass mit Glauben, ein wenig Hilfe und Ausdauervermögen nichts unmöglich ist", hatte Adigun schon vor einem Jahr der "Daily Mail" gesagt. Sie kommt eigentlich aus der Leichtathletik, war mehrfache Landesmeisterin im Hürdensprint, bevor sie in den Eiskanal umgestiegen ist. Auf der Laufstrecke hatte sie schon an den Olympischen Spielen in London teilgenommen.

aha
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.