Skispringen Pole Stoch holt auch Gold von der Großschanze

Doppel-Gold für Kamil Stoch: Nach seinem Triumph von der Normalschanze siegte der Pole auch von der Großschanze. Silber ging an den Japaner Noriaki Kasai. Severin Freund verpasste als bester DSV-Springer auf Rang vier nur knapp eine Medaille.

Skispringer Stoch: Gold von der Großschanze
AP/dpa

Skispringer Stoch: Gold von der Großschanze


Hamburg - Severin Freund hat die erste Einzelmedaille für die deutschen Skispringer bei Olympia seit Sven Hannawalds Silber 2002 knapp verpasst. Als Dritter war der 25-Jährige in den zweiten Sprung gegangen, fiel aber mit einem Satz auf 129,5 Meter und der Gesamtpunktzahl von 272,2 auf den vierten Rang zurück.

"Mein zweiter Sprung war wohl etwas schwach, um ganz vorn dabei zu sein. Ich werde mich heute noch ein wenig ärgern und meinen Frust rauslassen und morgen beginnt dann die Vorbereitung auf die Mannschaftsentscheidung. Irgendwann stehe ich auch mal oben", sagte Freund nach dem Wettkampf.

Gold ging an den Polen Kamil Stoch, der damit die Nachfolge des Schweizers Simon Ammann als Doppel-Olympiasieger antritt. Mit 278,7 Punkten gewann Stoch vor dem 41 Jahre alten Japaner Noriaki Kasai (277,4 Punkten) und dem Slowenen Peter Prevc (274,8). Kasai ist damit der älteste Medaillengewinner im Skispringen aller Zeiten.

Sechster wurde Marinus Kraus, der sich mit seinem zweiten Sprung auf 140 Meter noch vom 24. Rang verbesserte. Für die beiden anderen deutschen Springer endete der Wettbewerb enttäuschend. Andreas Wellinger, Sechster von der kleinen Schanze, konnte sich als 45. nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. Richard Freitag belegte den 21. Platz.

Für die Skispringer steht nun noch der Teamwettbewerb von der Großschanze am Montag an.

mib/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.