Norwegens Biathleten gewinnen Mixed-Staffel Bjørndalen erfolgreichster Winter-Olympionike

Ole Einar Bjørndalen ist neuer König der Wintersportler: Der Norweger triumphierte mit der Mixed-Staffel und gewann seine insgesamt achte Goldmedaille. Damit ist der 40-Jährige erfolgreichster Olympionike in der Geschichte der Winterspiele.

Norwegens Biathlon-Star Bjørndalen: Zum achten Mal Gold
AP/dpa

Norwegens Biathlon-Star Bjørndalen: Zum achten Mal Gold


Hamburg - Norwegens Biathleten haben die Goldmedaille bei der olympischen Premiere der Mixed-Staffel über 2x6 Kilometer und 2x7,5 Kilometer Gold gewonnen. Schlussläufer Ole Einar Bjørndalen sicherte sich dabei sein insgesamt achtes Gold bei Winterspielen und löst so seinen Landsmann und Langläufer Bjørn Dæhlie als erfolgreichsten Teilnehmer in der Geschichte der Winterspiele ab.

Der 40-jährige Bjørndalen, der bereits zum Auftakt der Spiele in Sotschi den Sprint gewonnen hatte, gewann zusammen mit seinen Teamkollegen Tora Berger, Tiril Eckhoff und Emil Hegle Svendsen.

Silber holte sich Tschechien, Bronze ging an die überraschend starken Italiener. Die deutsche Staffel belegte Rang vier. Evi Sachenbacher-Stehle, Laura Dahlmeier, Daniel Böhm und Simon Schempp setzten damit die Serie der Enttäuschungen für die deutschen Skijäger bei den Winterspielen von Sotschi fort.

"Von Anfang an war der Rückstand schon zu groß. Schon wieder ein vierter Platz. Es ist zum Haare ausraufen", sagte Chef-Bundestrainer Uwe Müssiggang. "Wir haben das wieder am Schießstand verloren." Neun Nachlader seien zu viel gewesen.

Sachenbacher-Stehle brauchte als Startläuferin insgesamt vier Extrapatronen. Die 33-Jährige, die mit Platz vier im Massenstart das beste deutsche Einzelergebnis der Damen hatte, wechselte als Achte auf Dahlmeier. Die erst 20-Jährige brauchte nur einen Nachlader, holte ein wenig auf und übergab mit einer Minute Rückstand als Sechste an Böhm. Der Olympia-Debütant musste ebenfalls viermal nachgreifen, brachte sein Team aber noch auf Rang vier. Doch der Rückstand auf Bronze war für Schempp trotz einer perfekten Trefferquote nicht mehr aufzuholen.

Das DSV-Team war ohne seine in diesem Winter beste Biathletin Andrea Henkel angetreten. Die 36-Jährige sollte nach dem Willen der Trainer wegen ihrer Erkältung geschont werden. Die letzten Chancen für sie und ihre Teamkollegen, die bislang mäßige deutsche Bilanz im Biathlon- und Skikomplex Laura mit einmal Silber durch Erik Lesser aufzubessern, sind die Staffelrennen der Frauen am Freitag und der Männer am Samstag (beide 15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

max/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
raber 19.02.2014
1. Erfolgreiche Norweger
Es ist schon erstaunlich wie stark die Norweger immer bei den Winter-Olympiaden sind und auch die erfolgreichsten Einzelwettkämpfer haben; und dies bei knapp 5,1 Millionen Einwohnern. Glückwünsche!
ertai13 19.02.2014
2.
Glückwunsch an den Herrn Björndalen, aber Schlussläufer war trotzdem der Herr Svendsen! ;)
milomp 19.02.2014
3. Da scheint etwas
Deutschland steht zwar als Nation in der Wertung noch gut da. Aber von den gesteckten Zielen m.E. doch weit entfernt. Sieht man die heimischen Leistungszentren, Sportförderung, etc., dann wundert einen das schon im Verhältnis zum Abschneiden "kleinerer" Nationen. Hier ist es das Material des Bobs, da rennt man sich gegenseitig über den Haufen, dort fädelt man kurz vor dem Ziel ein, da wird geschossen, als hätte man das erst seit Kurzem gemacht. Dann Schnupfen, Darm, etc. Sehr eigenartig. Nach den Spielen war es dann das Wetter, das schuld war (komisch, das die Anderen ihre Erfolge trotzdem feierten... die Norweger, die Niederländer...).
kahabe 19.02.2014
4. Ich bin Deutscher.
Und drücke Ole Einer ganz heftig die Daumen, am Samstag. Und hoffe, die anderen drei Norweger helfen ihm. So die Natur sich nicht mal wieder gegen monströse Bauwerke auf ihre Art wehrt.
zaunreiter35 19.02.2014
5. Wo ist ein Sigi Heinrich,
wenn man ihn mal braucht? Ich neige mein Haupt vor dem grössten aller Wintersportler zu seinem Rekord und gratuliere auch Tora Berger, Tiril Eckhoff und Emil Hegle Svendsen Ich freue mich mit Veronika Vitkova, Sheena Easton, Jaroslav Soukub und Ondrej Moravec zu ihrem heutigen Erfolg und ihren bisherigen Erfolgen in Sotschi. Ich freue mich mit Dorothea Wierer, Karin Oberhofer, Dominik Windisch und Lukas Hofer und gratuliere zu Bronze und das sie auch den ewigen Vierten los sind. Auch wenn das zu Lasten der deutschen Staffel ging. Das war mal ne interessante Staffel und ich freue mich auf die noch kommenden Staffeln.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.