Eiskunstlauf Sawtschenko und Szolkowy laufen zu Bronze

Es hat nicht gereicht: Das Eiskunstlaufpaar Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy sind im Kürfinale der Olympischen Winterspiele nur auf den dritten Rang gekommen. Die favorisierten Russen Tatjana Wolossoschar und Maxim Trankow gewannen die Goldmedaille.
Eiskunstläufer Sawtschenko und Szolkowy: Bronze-Medaille in Sotschi

Eiskunstläufer Sawtschenko und Szolkowy: Bronze-Medaille in Sotschi

Foto: Getty Images

Hamburg - Die Eiskunstläufer Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy haben ihren großen Traum nicht verwirklichen können: Das deutsche Paar verpasste bei den Olympischen Winterspielen im Iceberg-Skating-Palast von Sotschi die Goldmedaille und wurde Dritter. Olympiasieger sind die Russen Tatjana Wolossoschar und Maxim Trankow (236,86 Punkte), Silber ging an ihre Landsleute Xenia Stolbowa und Fedor Klimow (218,68).

"Auch wenn wir Bronze haben, fühlen wir uns wie die extremsten Verlierer", sagte Szolkowy nach der Kür im ZDF. "Ich habe darauf im Moment keine Antwort. Es war einfach kein guter Lauf von uns." Die Enttäuschung bei den viermaligen Europameistern war grenzenlos. "Ich weiß nicht, was los war, aber ich habe alles gegeben", sagte Sawtschenko mit traurigem Gesicht.

Beim dreifachen Toe-Loop zu Beginn der Vorstellung zur Musik aus der "Nussknacker"-Suite stürzte Szolkowy, auch den spektakulären dreifachen Wurfaxel zum Schluss der Kür konnte Sawtschenko nicht stehen. Am Ende reichte es damit nur zu 215,78 Punkten. Das zweite deutsche Paar, Maylin und Daniel Wende, belegten mit 166,25 Punkten den 13. Platz.

Zuvor hatten die schon nach dem Kurzprogramm führenden Russen dem ungeheuren Erwartungsdruck ihrer Landsleute standgehalten. Zu "Jesus Christ Superstar" lieferten die Europameister ein nahezu fehlerfreies Programm ab. Nur beim dreifachen Wurf-Salchow kam Wolososchar leicht ins Straucheln.

Es war der dritte Anlauf für das deutsche Paar bei Olympia. Nach Platz sechs bei den Spielen 2006 in Turin und Bronze vor vier Jahren in Vancouver werden die Schützlinge von Trainer Ingo Steuer ihre gemeinsame Karriere nun ohne olympisches Gold beenden.

Das letzte von insgesamt drei deutschen Gold im Paarlauf hatten vor 62 Jahren (1952) bei den Spielen in Oslo Paul und Ria Falk gewonnen.

psk/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.