+++ Olympia kompakt +++ Pechstein plant Teilnahme 2018

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein plant, bei den Olympischen Spielen 2018 zu starten - mit dann 45 Jahren. Die deutsche Olympia-Mannschaft hat die Führung im Medaillenspiegel verloren. Im Halbfinale des Eishockey-Turniers kommt es zu einem echten Kracher. Alle Olympia-News im Überblick.

Eisschnellläuferin Pechstein: "Warum soll ich jetzt Schluss machen?"
DPA

Eisschnellläuferin Pechstein: "Warum soll ich jetzt Schluss machen?"


+++ Kim Yu-Na vor zweitem Sieg im Eiskunstlauf +++

[20.45 Uhr] Die südkoreanische Eiskunstläuferin Kim Yu-Na steht vor ihrem zweiten Olympiasieg. Die zweimalige Weltmeisterin übernahm in Sotschi die Führung nach dem Kurzprogramm. Auf einen Ausrutscher Kims in der Kür am Donnerstag (16 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) lauern Adelina Sotnikowa aus Russland und die Italienerin Carolina Kostner auf den Plätzen zwei und drei. Die Deutsche Nathalie Weinzierl ist vorerst auf einem guten zehnten Platz. Die 23 Jahre alte Kim könnte nach Katarina Witt und Sonia Henie die dritte Einzelläuferin werden, die zweimal Gold nacheinander gewinnt. (buc/dpa)

+++ Eishockey: Kanada müht sich und trifft auf die USA +++

[20.23 Uhr] Die kanadischen Eishockey-Stars haben mit Mühe das Halbfinale in Sotschi erreicht. Der Goldmedaillengewinner von Vancouver 2010 kam gegen Außenseiter Lettland zu einem 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). Gegen den Olympia-Qualifikanten hatte Patrick Sharp die Führung erzielt (14. Minute), die Lauris Darzins gut zwei Minuten später ausglich. Die NHL-Profis um Superstürmer Sidney Crosby rackerten sich danach am überragenden Goalie Kristers Gudlevskis ab, ehe Shea Weber im Schlussabschnitt der Siegtreffer gelang (54.). Im Halbfinale trifft Kanada in einem echten Kracher-Spiel auf die USA, die Tschechien mit weniger Mühe 5:2 bezwangen. (buc/dpa)

+++ Curling: Kanada zieht ins Finale ein +++

[18.45 Uhr] Kanadas Curler sind bei den Winterspielen in Sotschi zum fünften Mal in Folge ins olympische Finale eingezogen. Im Halbfinale feierte das Team um Skip Brad Jacobs gegen China einen 10:6-Erfolg und trifft im Gold-Duell am Freitag (14.30 Uhr MEZ, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Großbritannien (mib/sid).

+++ Pechstein nimmt Olympia 2018 ins Visier +++

[18.09 Uhr] Claudia Pechstein will auch bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang an den Start gehen. "Warum soll ich jetzt Schluss machen? Das legen mir immer so viele nahe - ich mache weiter!", sagte die Eisschnellläuferin nach dem 5000-Meter-Rennen, das sie als Fünfte beendet hatte. "Ich denke weiter olympisch, nämlich an Pyeongchang." 2018 wäre Pechstein 45 Jahre alt. In ihrer Karriere gewann sie bislang neun Medaillen bei olympischen Spielen, darunter fünfmal Gold. (mon/sid)

+++ Miller verzichtet auf Slalom +++

[14.45 Uhr] Für US-Ski-Star Bode Miller sind die Olympischen Winterspiele vorzeitig beendet. Der 36-Jährige verletzte sich im ersten Lauf des Riesenslaloms am linken Knie und verzichtet daher auf einen Start im Slalom am Samstag. Das gab das US-Skiteam via Twitter bekannt. Der Rest der Weltcupsaison sei aber nicht gefährdet. Nach einer Operation am linken Knie hatte der viermalige Weltmeister die gesamte vergangene Saison ausgesetzt. (psk/sid)

+++ Schweden und Kanada im Curlingfinale der Frauen +++

[13.58 Uhr] Bei den Curling-Frauen kommt es wie vor vier Jahren zum olympischen Finale Kanada gegen Schweden. Die Nordamerikanerinnen besiegten Weltmeister Großbritannien 6:4. Das Team um Skip Jennifer Jones will sich am Donnerstag (14.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) für die Niederlage in Vancouver revanchieren. Die Skandinavierinnen gewannen 7:5 gegen die Schweiz. (max/dpa)

+++ Deutschland verliert Führung im Medaillenspiegel +++

[13.53 Uhr] Die deutsche Olympia-Mannschaft hat bei den Winterspielen in Sotschi die Führung im Medaillenspiegel abgegeben. Norwegen überflügelte durch den Olympiasieg der Langläuferinnen im Teamsprint mit acht Gold-, vier Silber-, und sieben Bronzemedaillen nach 71 von 98 Wettbewerben das deutsche Team (8-3-4). Das DOSB-Ziel von 30 Medaillen dürfte das deutsche Team kaum noch erreichen.

+++ IOC verbietet Ukraine Trauerflor +++

[13.13 Uhr] Die ukrainischen Athleten dürfen nach der Eskalation der Gewalt in Kiew bei den Olympischen Winterspielen nicht mit einem Trauerflor starten. Einen entsprechenden Antrag der ukrainischen Delegation als Reaktion auf die Ausschreitungen in der Heimat lehnte das Internationale Olympische Komitee (IOC) ab. "Wir haben vom IOC die Antwort erhalten, dass das nicht mit der Olympischen Charta zu vereinbaren ist", teilte das Nationale Olympische Komitee der Ukraine mit. In der vergangenen Woche hatte das IOC die norwegische Delegation offiziell gerügt, weil Langläuferinnen während eines Wettkampfes Trauerflore getragen hatten. (max/sid)

+++ Henkel enttäuscht über Nicht-Nominierung +++

[12.34 Uhr] Andrea Henkel ist enttäuscht über ihrere Nicht-Nominierung für die Mixed-Staffel: "Das ist schade. Ich wäre gerne gelaufen", sagte die achtmalige Biathlon-Weltmeisterin. Der Trainerrat hatte zuvor entschieden, Henkel in der Mixed-Staffel nicht zu berücksichtigen. "Hintergrund unserer Überlegung war, dass wir die Andrea noch für die Frauenstaffel brauchen.", hatte Chef-Bundestrainer Uwe Müssiggang gesagt. Für die Olympia-Premiere in der Mixed-Staffel am Mittwochabend (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wurden Evi Sachenbacher-Stehle, Laura Dahlmeier, Daniel Böhm und Simon Schempp nominiert. (bka/dpa)

+++ Bussler verliert Halbfinallauf +++

[12.02 Uhr] Snowboarder Patrick Bussler hat sein Halbfinale in zwei Läufen gegen den russischen Lokalmatadoren Vic Wild verloren - hat aber noch die Chance auf Bronze. Im Lauf um Platz drei trifft Bussler auf den Slowenen Zan Kosir. Der gebürtige Amerikaner Wild fährt im Finale gegen den Schweizer Nevin Galmarini. Bei den Frauen bestreiten die Japanerin Tomoka Takeuchi und Gesamtweltcupsiegerin Patrizia Kummer aus der Schweiz das Finale. (luk/dpa)

+++ Schwedens Eishockeyspieler erreichen Halbfinale +++

[11.10 Uhr] Schwedens Eishockeyteam ist ins Halbfinale eingezogen. Die Skandinavier bezwangen Slowenien 5:0 (1:0, 0:0, 4:0) und treffen nun im Kampf um den Finaleinzug auf den Sieger der Partie Russland gegen Finnland. Gegen den Olympia-Qualifikanten waren Alexander Steen (19. Minute) und im letzten Abschnitt Daniel Sedin (42.), Loui Eriksson (49.) und zweimal Carl Hagelin (52./57.) erfolgreich. (luk/dpa)

+++ Nur Bussler schafft's ins Finale +++

[11.07 Uhr] Patrick Bussler hat als einziger deutscher Snowboarder das Viertelfinale im Parallel-Riesenslalom erreicht. Der 29-Jährige setzte sich gegen den Kanadier Matthew Morison durch. Bussler trifft in der Runde der besten Acht auf den Slowenen Rok Flander, der gegen Alexander Bergmann gewann. Selina Jörg stürzte in ihrem Achtelfinal-Lauf. Die Olympia-Vierte von 2010 war die einzige deutsche Snowboarderin, die überhaupt die K.o.-Runden erreicht hatte. Weltmeisterin Isabella Laböck und die WM-Dritte Amelie Kober waren in der Qualifikation gescheitert. (luk/dpa)

+++ Böhler, Herrmann, Tscharnke und Dotzler im Finale +++

[11.04 Uhr] Stefanie Böhler und Denise Herrmann haben beim Team-Sprint der Langläuferinnen das Finale erreicht. Die beiden Deutschen belegten in ihrem Halbfinallauf zwar nur den vierten Platz, qualifizierten sich aber mit der insgesamt siebtschnellsten Zeit für den Endlauf um 12.45 Uhr MEZ. Kurz danach erreichten auch Hannes Dotzler und Tim Tscharnke das Teams-Sprint-Finale. Sie gewannen ihren Halbfinallauf souverän vor Tschechien und qualifizierten sich auf direktem Weg für den Endlauf um 13.15 Uhr MEZ (Liveticker SPIEGEL ONLINE). Bei den Olympischen Winterspielen vor vier Jahren in Vancouver hatte Tscharnke gemeinsam mit Axel Teichmann die Silbermedaille im Team-Sprint gewonnen. (luk/sid)

+++ Sondergenehmigung für Mayer sorgt für Wirbel +++

[10.37 Uhr] Eine Ausnahmegenehmigung für Abfahrtsolympiasieger Matthias Mayer aus Österreich hat am Rande des Riesenslaloms der Männer für Diskussionen gesorgt. Gemäß den Statuten des Internationalen Ski-Verbandes Fis hätte Mayer im Riesenslalom nicht an den Start gehen dürfen: Ihm fehlt die erforderliche Mindestanzahl absolvierter Rennen. Fis-Generalsekretärin Sarah Lewis aber erteilte dem 24-Jährigen am Abend vor dem Rennen auf Antrag seines Verbandes eine Ausnahmegenehmigung. Die Diskussionen verstärkten sich nach dem ersten Lauf am Mittwochmorgen, nachdem Mayer auf den vierten Rang gefahren war - zeitgleich mit Thomas Fanara aus Frankreich und knapp vor Alexis Pinturault (Frankreich), Marcel Hirscher (Österreich) und Felix Neureuther. Die Franzosen wollten den deutschen Alpindirektor Wolfgang Maier daraufhin zu einem gemeinsamen Protest gegen Mayer bewegen, Maier aber lehnte ab: "Das hätten sie gestern machen müssen." Bereits in der Mannschaftsführersitzung am Abend vor dem Rennen war es wegen der Angelegenheit zu teils heftigen Auseinandersetzungen gekommen. In der Kritik stand vor allem der österreichische Verbandschef Peter Schröcksnadel, der sich ahnungslos gab, obwohl er laut Maier als Präsidiumsmitglied der Fis von dem Vorgang gewusst haben muss. (luk/sid)

+++ Arndt mit guter Zeit im Viererbob-Training +++

[10.12 Uhr] Nach ihrer historischen Olympia-Pleite im Zweierbob haben die deutschen Piloten ein ordentliches erstes Training im großen Schlitten absolviert. Vor allem Weltmeister Maximilian Arndt, im Zweierrennen indiskutabler 15., überzeugte mit seiner Crew auf den Plätzen drei und vier. Zweier-Weltmeister Francesco Friedrich wurde Vierter und Achter, Thomas Florschütz belegte die Ränge acht und fünf. Der Vierer-Wettkampf findet zum Abschluss der Wettbewerbe am Samstag und Sonntag statt. (luk/sid)

+++ Kombinierer-Sprungtraining fällt Regen zum Opfer +++

[9.06 Uhr] Wegen starker Regenfälle ist das Sprungtraining der Nordischen Kombinierer abgesagt worden. Es sei zusätzliche Zeit nötig, um die Schanze für die Mannschaftsentscheidung am Donnerstag zu präparieren, teilten die Organisatoren mit. (luk/dpa)

+++ Deutsche Snowboarderinnen enttäuschen +++

[8.39 Uhr] Die deutschen Snowboarderinnen haben beim Parallel-Riesenslalom bereits in der Qualifikation eine große Enttäuschung erlebt. Weltmeisterin Isabella Laböck, Amelie Kober und Anke Karstens verpassten den Sprung in die K.o.-Runde. Lediglich Selina Jörg erreichte als Elfte das Achtelfinale der besten 16 Starterinnen. Besser machten es die deutschen Männer: Patrick Bussler zog als Dritter nach den beiden Qualifikationsläufen in das Achtelfinale ein. Alexander Bergmann schaffte es als Elfter ebenfalls in die Runde der besten 16. Nur Stefan Baumeister scheiterte ebenfalls vorzeitig. (luk/dpa)

+++ DOSB: "23 Medaillen wären kein Beinbruch" +++

[8.16 Uhr] Für DOSB-Vizepräsidentin Christa Thiel wäre auch ein Verfehlen des 30-Medaillen-Ziels in Sotschi keine Enttäuschung. "Mit 23 oder 24 Medaillen rauszugehen, wäre kein Beinbruch", sagte die Funktionärin im Deutschen Haus in Krasnaja Poljana. "Das deutsche Team hat sich gut geschlagen. Medaillen sind nicht das Maß aller Dinge." Bedenken müsse man, dass die internationale Konkurrenz stärker geworden sei. "Andere Länder haben aufgerüstet", so Thiel, die für den Leistungssport im Deutschen Olympischen Sportbund verantwortlich ist. (luk/dpa)

+++ Angerer reist mit Grippe ab +++

[8.09 Uhr] Ohne den erkrankten Routinier Tobias Angerer findet das abschließende 50-Kilometer-Rennen der Skilangläufer statt. Die deutsche Mannschaftsleitung entschied, Angerer umgehend auf die Heimreise zu schicken, nachdem er über Nacht an einem Virus erkrankt war. Ein Start im Klassiker am Sonntag ergebe keinen Sinn, der grippekranke Angerer solle zudem den Rest des Teams nicht anstecken, hieß es. Die 50 Kilometer am Schlusstag sollten das olympische Abschiedsrennen des 36-Jährigen werden. So aber war der Einsatz in der Staffel am vergangenen Sonntag Angerers letzter Einsatz bei Olympia. Bei insgesamt vier Teilnahmen an den Winterspielen holte er je zweimal Silber und zweimal Bronze. (luk/sid/dpa)



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.