Olympische Winterspiele DSV-Quartett springt zu Silber

Im Team-Wettbewerb der Skispringer gelang den deutschen Athleten das, was ihnen in den Einzelwettbewerben noch versagt geblieben war - sie holten eine Medaille. Hinter den überragenden Österreichern landeten die DSV-Springer auf dem zweiten Platz, vor Norwegen.


Fotostrecke

9  Bilder
Skisprung-Team-Wettbewerb: Deutsche Springer landen auf Platz zwei
Hamburg - Die deutschen Skispringer haben ihre vierte Team-Medaille in der olympischen Geschichte gewonnen. Martin Schmitt, Michael Neumayer, Michael Uhrmann und Andreas Wank belegten in der Mannschaftskonkurrenz auf der Großschanze im Whistler Olympic Park den zweiten Platz. Gold ging an den großen Favoriten Österreich, der damit seinen Triumph von Turin 2006 wiederholte. Norwegen gewann die Bronzemedaille.

Das deutsche Quartett sammelte 1035,8 Punkte und landete damit direkt hinter Österreich (1107,9), das sogar einen Beinahe-Sturz von Gregor Schlierenzauer bei der Topweite von 146,5 Metern locker verkraften konnte. Bronze gewann Norwegen (1030,3). Die Österreicher sind damit in Teamspringen bei WM und Olympia seit 2003 ungeschlagen bleiben.

"Diese Medaille gehört dem ganzen Team, den Ersatzleuten, den Trainern, den Betreuern", sagte Bundestrainer Werner Schuster. "Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, alle haben sich phantastisch verhalten und ihren Teil zum Erfolg beigetragen." Neumayer legte als erster Springer der deutschen Mannschaft in beiden Durchgängen vor. Der Großschanzen-Sechste segelte zunächst auf 137 Meter und riss nach der geglückten Landung die Fäuste nach oben. Damit lagen die Deutschen auf Platz zwei hinter Österreich - sie sollten es bis zum Ende bleiben. "Das war ein Traumstart. Ich habe das erfüllt, was ich erwartet habe", sagte Neumayer.

"Wir fahren mit einem Lächeln und der Silbermedaille nach Hause"

Wank ließ im zweiten Durchgang einen hervorragenden Sprung folgen, ehe Schmitt mit einem enttäuschenden Satz auf 122 Meter den Vorsprung vor den drittplatzierten Norwegern noch einmal in Gefahr brachte. Doch Uhrmann bewies als Schlussspringer gute Nerven und rettete mit 140 Metern seiner Mannschaft den zweiten Platz. "Wir fahren mit einem Lächeln und der Silbermedaille nach Hause. Olympia war sehr schön. Wir wollten unbedingt eine Medaille, jetzt haben wir sie", sagte Neumayer.

Dann stürmte er mit seinen Kollegen zu Michael Uhrmann. "Ich wollte und habe mich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die anderen sollten uns da vorn nicht mehr wegbekommen", so Uhrmann. Schmitt war nach seinem schweren Patzer beim vorletzten Sprung einfach "überglücklich und erleichtert".

Olympiasieger Ammann sagte seinen Start ab

"Dieses Silber ist für den Deutschen Ski-Verband Gold wert", sagte ZDF-Experte Jens Weißflog, der auf den Tag genau vor 16 Jahren in Lillehammer mit der deutschen Mannschaft Gold gewonnen hatte. Auch 2002 in Salt Lake City wurde Deutschland Olympiasieger, 1998 in Nagano gab es Silber hinter Gastgeber Japan. In den Einzelspringen hatte das deutsche Team mit den Positionen fünf von Uhrmann auf der Normalschanze und sechs von Neumayer auf der Großschanze die besten deutschen Platzierungen.

Für die deutsche Olympiamannschaft war es die insgesamt 21. Medaille der Spiele von Vancouver. Die Bilanz lautet: sieben Goldmedaillen, neun silberne und fünf bronzene. Doppel-Olympiasieger Simon Ammann war im Teamspringen nicht am Start, da die Schweiz mangels einer konkurrenzfähigen Mannschaft auf ihre Teilnahme verzichtet hatte.

jar/sid

insgesamt 381 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MadMad 11.02.2010
1. Doping
nach den Doping Gerüchten (?) der letzten Tage lässt sich laum etwas sagen. Gute Chancen haben die Deutschen, wenn sie nicht erwischt werden ... MadMad von www.diemeinungen.de
Umberto, 11.02.2010
2.
Zitat von MadMadnach den Doping Gerüchten (?) der letzten Tage lässt sich laum etwas sagen. Gute Chancen haben die Deutschen, wenn sie nicht erwischt werden ... MadMad von www.diemeinungen.de
Die Geschichte mit dem Doping wird hier auch diskutiert. (http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=11998) Aber Sie haben natürlich Recht, wenn die Deutschen sich beim Dopen nicht erwischen lassen, wird der Medaillenspiegel wohl einen erfreulichen Anblick bieten.
puter70 11.02.2010
3. Doping wahrscheinlich.
Olympische Höchstleistungen/Siege sind ohne unerlaubte Mittel kaum mehr möglich, deshalb steht jeder Medaillengewinner unter Dopingverdacht. Da es auch um viel Geld und die anschließende Vermarktung der Erfolge geht, haben die Athleten auch kein schlechtes Gewissen, sondern hoffen nur, dass sie nicht erwischt werden.- Übrigens sind die Zeiten vorbei, dass sich nationale Größe über die Anzahl der gewonnenen Medaillen definiert. Deshalb ist es verständlich, dass vielen Mitmenschen das Vancouver-Spektakel mit den zu erwartenden Doping-Siegern ziemlich gleichgültig ist.
krafts 12.02.2010
4.
Zitat von puter70Olympische Höchstleistungen/Siege sind ohne unerlaubte Mittel kaum mehr möglich, deshalb steht jeder Medaillengewinner unter Dopingverdacht. Da es auch um viel Geld und die anschließende Vermarktung der Erfolge geht, haben die Athleten auch kein schlechtes Gewissen, sondern hoffen nur, dass sie nicht erwischt werden.- Übrigens sind die Zeiten vorbei, dass sich nationale Größe über die Anzahl der gewonnenen Medaillen definiert. Deshalb ist es verständlich, dass vielen Mitmenschen das Vancouver-Spektakel mit den zu erwartenden Doping-Siegern ziemlich gleichgültig ist.
Doping wurde schon in gefühlten 1000 Threads diskutiert. Ich will auch nicht drumreden. Klar ist Doping ein Problem und wird es auch immer bleiben. Aber dass man in einem Forum gar nicht mehr die Leistungen der Sportler diskutieren kann, nervt mich. Bis jetzt kein einziger Beitrag hier, in dem nicht das Wort Doping fehlt so nach dem Motto : sind ja eh alle gedopt. Diskutieren Sie doch in den dafür eigens geschaffenen Threads. Nun zum Thema: Sicher wird es für die deutschen Sportler einige Medaillen geben. Dass es so viele werden, wie in Turin glaube ich nicht. Aber meiner Meinung nach wird der Medaillenspiegel eh überbewertet und spiegelt auch nicht exakt die Leistung des ganzen Teams wieder.
MadMad 12.02.2010
5.
Zitat von kraftsDoping wurde schon in gefühlten 1000 Threads diskutiert. Ich will auch nicht drumreden. Klar ist Doping ein Problem und wird es auch immer bleiben. Aber dass man in einem Forum gar nicht mehr die Leistungen der Sportler diskutieren kann, nervt mich. Bis jetzt kein einziger Beitrag hier, in dem nicht das Wort Doping fehlt so nach dem Motto : sind ja eh alle gedopt. Diskutieren Sie doch in den dafür eigens geschaffenen Threads. Nun zum Thema: Sicher wird es für die deutschen Sportler einige Medaillen geben. Dass es so viele werden, wie in Turin glaube ich nicht. Aber meiner Meinung nach wird der Medaillenspiegel eh überbewertet und spiegelt auch nicht exakt die Leistung des ganzen Teams wieder.
Ich glaube auch nicht, dass die Deutschen so stark werden wie in Turin. Allein schon die Biathleten laufen hinter der Form von Turin hinterher und das sind doch bald 50% der Miete. Mal sehen, was die Rodler bringen. Ist eigentlich Cross-Ski oder wie das heisst jetzt offiziel im Programm ? MadMad von www.diemeinungen.de
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.