Snowboard-Riesenslalom Gold für die Schweiz und Russland

Snowboarderin Patrizia Kummer aus der Schweiz hat Olympia-Gold im Parallel-Riesenslalom gewonnen. Die Gesamtweltcupsiegerin setzte sich im Finale gegen die Japanerin Tomoka Takeuchi durch. Bei den Männern verpasste der Deutsche Patrick Bussler knapp Bronze.

Patrizia Kummer: Gold für die Schweiz
Getty Images

Patrizia Kummer: Gold für die Schweiz


Hamburg - Als zweite Schweizer Snowboarderin nach Daniela Meuli 2006 in Turin hat Patrizia Kummer die Goldmedaille im Parallel-Riesenslalom der Frauen gewonnen. Die 26-Jährige setzte sich in den beiden Finalläufen gegen die Japanerin Tomoka Takeuchi durch. Bronze holte sich die Russin Jelena Sawarsina.

Enttäuschend verlief die Konkurrenz für das mit hohen Erwartungen gestartete deutsche Quartett. Weltmeisterin Isabella Laböck schied als 18. der Qualifikation ebenso aus wie die Turin-Olympiazweite Amelie Kober (30.) und Anke Karstens (25.), die beide nach Stürzen im ersten Lauf chancenlos waren. Beste war am Ende Selina Jörg, die im Achtelfinale allerdings nach einem Sturz an Jelena Sawarsina scheiterte und 13. wurde.

Bei den Männern verpasste Patrick Bussler die erste Olympia-Medaille eines deutschen Snowboarders. Der 29-Jährige wurde Vierter. Im Duell um Platz drei unterlag Bussler dem Slowenen Zan Kosir. Gold holte sich der russische Lokalmatador Vic Wild. Der gebürtige Amerikaner setzte sich im Finale gegen den Schweizer Nevin Galmarini durch.

luk/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.