SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

13. April 2006, 23:21 Uhr

Playoff-Finale

Eisbären Berlin demütigen Düsseldorf

Die Eisbären haben die Metro Stars aus Düsseldorf im ersten Finale deklassiert. Obwohl die Rheinländer stark begannen, hatten sie am Ende im ausverkauften Berliner Wellblechpalast nichts mehr zu melden.

Berlin - Der Titelverteidiger ließ im ersten Playoff-Finale der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) im ausverkauften Berliner Wellblechpalast den DEG Metro Stars beim 6:1 (1:0, 2:1, 3:0)-Kantersieg nicht den Hauch einer Chance und benötigt nur noch zwei Siege zum zweiten gesamtdeutschen Titel der Vereinsgeschichte.

Eisbär Walser gegen Düsseldorfs Kreutzer: DEG verschenkte Spiel durch Undiszipliniertheiten
DPA

Eisbär Walser gegen Düsseldorfs Kreutzer: DEG verschenkte Spiel durch Undiszipliniertheiten

Vor 4695 Besuchern sorgten Derrick Walser (15., 33.) und Micki DuPont (35.) für die beruhigende 3:0-Führung der klar dominierenden Gastgeber. Nach dem Anschlusstreffer durch Jeff Tory (37.) standen die häufig zu undisziplinierten Düsseldorfer im Schlussdrittel auf verlorenem Posten. Denis Pederson (43.), Kelly Fairchild und Christoph Gawlik (beide 45.) machten den Sieg perfekt. Bereits im zweiten Spiel am Samstag in Düsseldorf können sich die Eisbären mit einem Auswärtssieg drei "Matchbälle" erarbeiten.

Die Gäste starteten zunächst besser als die Eisbären, spielten wacher und frischer. Bis zur achten Minute hatte Berlins Schlussmann Tomas Pöpperle einiges zu tun. Durch zahlreiche Undiszipliniertheiten brachten die Metro Stars dann jedoch die Hausherren ins Spiel. Bis zur ersten Sirene kassierte die DEG bereits vier Zweiminuten-Strafen sowie eine zehnminütige Disziplinarstrafe gegen Peter Ferraro. Berlin gewann an Sicherheit und sorgte fortan für mehr Gefahr vor dem DEG-Kasten, die Führung durch Walser kam nicht überraschend.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts ließ das Tempo zunächst etwas nach. Berlin konzentrierte sich auf seine Defensivarbeit, so dass erneut die Gäste das erste Ausrufezeichen setzte. Thomas Jörg verpasste mit dem Bauerntrick nur um Zentimeter den Ausgleich (25.). Tore erzielten hingegen wiederrum die Eisbären durch Walser und seinen Verteidiger-Kollege Micki. DuPont sorgten binnen 108 Sekunden für ein bequemes Polster. Dabei nutzte er eine Überzahl der Eisbären, als Craig Johnson nach einem Frustfoul auf die Strafbank musste.

Düsseldorf steckte nicht auf und hätte nach Torys Anschlusstreffer (37.) nur 20 Sekunden später das Spiel wieder völlig offen gestalten können. Doch Chris Schmidt traf nur den Pfosten, so dass die Mannschaft von Trainer Pierre Page mit einem Zweitore-Vorsprung in den Schlussabschnitt ging.

Dort handelten sich die Gäste erneut schnell zwei Strafen ein und kassierten in Unterzahl zwei weitere Treffer. Nur 15 Sekunden nach dem 5:1 durch Fairchild sorgte Gawlik für den Endstand. Peter Ferraro kassierte zudem eine weitere Zehnminuten-Strafe und ist damit im zweiten Endspiel gesperrt.

Eisbären Berlin - DEG Metro Stars 6:1 (1:0, 2:1, 3:0)
1:0 Walser (14:54)
2:0 Walser (32:33)
3:0 DuPont (34:21)
3:1 Tory (36:06)
4:1 Pederson (42:11)
5:1 Fairchild (44:14)
6:1 Gawlik (44:29)
Schiedsrichter: Looker (USA)
Zuschauer: 4695
Strafminuten: Berlin 10 - Düsseldorf 18 plus

agö/sid/dpa

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung