Qualifikation in Oberstdorf DSV-Skispringer leiden unter dem Wind

Die deutschen Skisprung-Asse Richard Freitag und Severin Freund haben zum Auftakt der Vierschanzentournee ihre Karten noch nicht aufgedeckt. Bei der Qualifikation in Oberstdorf überzeugte dagegen Routinier Martin Schmitt. Überragend war der Österreicher Andreas Kofler.

Skisprung-Oldie Schmitt: Guter Start in die Vierschanzentournee
dapd

Skisprung-Oldie Schmitt: Guter Start in die Vierschanzentournee


Hamburg - Acht deutsche Skispringer sind am Freitag beim Auftaktspringen der 60. Vierschanzentournee (16.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) dabei. Während das gesetzte Spitzenduo Richard Freitag und Severin Freund am Donnerstag in der vom Österreicher Andreas Kofler dominierten Qualifikation noch nicht die Erwartungen erfüllte, überzeugte Martin Schmitt als bester DSV-Athlet auf Rang 13. Maximilian Mechler wurde mit 123,5 Metern 18., Stephan Hocke, Andreas Wank, Markus Eisenbichler und David Winkler komplettieren das DSV-Team beim ersten Wettbewerb der Jubiläums-Tournee.

Freund kam auf 117,5 Meter und Rang 27. Für Richard Freitag reichte es bei schwierigen Bedingungen sogar nur zu 109,5 Metern und Platz 42. Pech hatte Michael Neumayer, der Opfer des heftigen Rückenwindes wurde und mit 105,5 Metern ausschied. Auch Pascal Bodmer, Felix Schoft und Daniel Wenig verpassten den Sprung ins 50 Athleten umfassende Feld.

Hinter dem Weltcup-Führenden Kofler, der mit 142 Metern auch den weitesten Sprung des Tages landete, platzierten sich vier Norweger auf den Rängen zwei bis fünf. Vor allem der Weltcup-Zweite Anders Bardal untermauerte als Zweiter dabei seine derzeit starke Form.

aha/dpa/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rehabilitant 29.12.2011
1. Unfug
Zitat von sysopDie deutschen Skisprung-Asse Richard Freitag und Severin Freund haben zum Auftakt der Vierschanzentournee ihre Karten noch nicht aufgedeckt. Bei der Qualifikation in Oberstdorf überzeugte dagegen Routinier Martin Schmitt. Überragend war*der Österreicher Andreas Kofler. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/0,1518,806290,00.html
Ziemlich daneben, Freitag und Freund zu unterstellen, sie hätten geblufft. Die beiden haben miese Windverhältnisse gehabt, sonst nichts.
intermomo52 29.12.2011
2. Windverhältnisse?
Zitat von rehabilitantZiemlich daneben, Freitag und Freund zu unterstellen, sie hätten geblufft. Die beiden haben miese Windverhältnisse gehabt, sonst nichts.
Noch andere haben noch schwierigere Windverhältnisse (z.B. bei einem Japaner ein Plus von 24 Punkten, d.h. Rückenwind ohne Ende). Es ist nun mal eine Freiluftsportart, und der Wind wird nie für alle gleich blasen.
hattrick73 29.12.2011
3. fhd
Wenn es jeden zweiten Tag ein Skispringen im Fernsehen gibt, nervt das nur noch. Wer will andauernd Randsportarten sehen ? Und jetzt wird seit einiger Zeit zusätzlich diese bescheuerte Qualifikation gezeigt. Genauso hirnrissig wie dieses Freie Training der Formel 1 im TV. Totale Übersättigung ist das. OK, ich weiß; ich muss es mir nicht angucken. Mach ich auch nicht.
Trondesson 30.12.2011
4.
Zitat von rehabilitantZiemlich daneben, Freitag und Freund zu unterstellen, sie hätten geblufft. Die beiden haben miese Windverhältnisse gehabt, sonst nichts.
Ach, die Armen. Kaum weht es ein bißchen, können nur noch die Anderen gewinnen. Ersetze Wind wahlweise durch Regen, zuviel Schnee, zuwenig Schnee, zu warm, zu kalt, zu sonnig, zu diesig usw.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.