Skispringen Freund holt Silber von der Normalschanze

Silber für Severin Freund bei der nordischen Ski-WM Als Hoffnungsträger einer starken deutschen Mannschaft musste er sich nur dem Norweger Rune Velta geschlagen geben. Dritter wurde Stefan Kraft aus Österreich.

Skispringer Freund: Silber von der Normalschanze
AP/dpa

Skispringer Freund: Silber von der Normalschanze


Hamburg - Severin Freund hat die dritte Medaille für Deutschland bei der nordischen Ski-WM im schwedischen Falun geholt. Der Skispringer musste sich beim Wettkampf von der Normalschanze nur dem Norweger Rune Velta (252,7 Punkte) knapp um 0,4 Punkte geschlagen geben und gewann die Silbermedaille. Dritter wurde Stefan Kraft (248,3) aus Österreich.

"Das war ein sehr geiler Wettkampf mit einem kuriosen Ende für mich", sagte Freund nach dem Springen im ZDF. "Das war großer Sport", sagte Bundestrainer Werner Schuster. Ausschlaggebend waren am Ende die Haltungsnoten, denn obwohl Freund insgesamt einen halben Meter weiter sprang als Velta, setzte sich der Norweger am Ende nach Punkten durch. "Ich hatte versucht, den Telemark zu setzen, und das war mir auch ganz gut gelungen. Aber dann ist mir der linke Ski etwas weggelaufen", erklärte Freund: "Das ist brutal bestraft worden."

Nach seinen 95,5 Metern im ersten Durchgang lag Freund mit 122,6 Punkten auf Platz drei. Im zweiten Versuch konnte sich der 26-Jährige dann noch einmal um einen halben Meter steigern. Das reichte aus, um Kraft hinter sich zu lassen. Obwohl der Sprung von Velta dann einen halben Meter kürzer war als der Versuch des Deutschen, konnte der Weltmeister aus Norwegen seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang um 0,4 Punkte verteidigen.

Mit Richard Freitag (233,7) und Marinus Kraus (227,1) schafften es zwei weitere deutsche Springer auf den Plätzen sieben und zehn unter die Top Ten. Andreas Wellinger (226) feierte auf Rang elf ein gelungenes Comeback nach langer Verletzungspause. Alle deutschen Starter unter den besten 15 zu haben, zeugte einmal mehr von einem guten Mannschaftsergebnis als Grundlage für den Team-Wettkampf am 28. Februar (17 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Bereits am Freitag hatten Carina Vogt beim Skispringen der Frauen und Johannes Rydzek in der nordischen Kombination von der Normalschanze die Goldmedaille geholt. Am Sonntag stehen der Team-Wettkampf der Kombinierer von der Normalschanze (10 Uhr Springen, 16 Uhr Lauf), die Team-Sprint-Finals der Langläuferinnen und Langläufer (14.30 Uhr) sowie der Mixed-Wettkampf der Skispringer von der Normalschanze (17 Uhr, jeweils Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf dem Programm.

Datum Disziplin Startzeit
19. Februar Skilanglauf Frauen und Männer Sprint-Finals (klassisch) 15.15 Uhr
20. Februar Nordische Kombination Sprunglauf (Normalschanze) 10 Uhr
Nordische Kombination 10-km-Langlauf 16 Uhr
Skispringen Frauen (Normalschanze) 17 Uhr
21. Februar Skilanglauf Frauen 15-km-Jagdrennen 13 Uhr
Skilanglauf Männer 30-km-Jagdrennen 14.30 Uhr
Skispringen Männer (Normalschanze) 16.30 Uhr
22. Februar Nordische Kombination Sprunglauf Team (Normalschanze) 10 Uhr
Skilanglauf Frauen und Männer Team-Sprint-Finals 14.30 Uhr
Nordische Kombination 4x5-km-Staffel 16 Uhr
Skispringen Mixed (Normalschanze) 17 Uhr
24. Februar Skilanglauf Frauen 10 km (frei) 13.30 Uhr
25. Februar Skilanglauf Männer 15 km (frei) 13.30 Uhr
26. Februar Nordische Kombination Sprunglauf (Großschanze) 10 Uhr
Skilanglauf Frauen 4x5-km-Staffel 13.30 Uhr
Nordische Kombination 10-km-Langlauf 15.15 Uhr
Skispringen Männer (Großschanze) 17 Uhr
27. Februar Skilanglauf Männer 4x10-km-Staffel (klassisch/frei) 13.30 Uhr
28. Februar Nordische Kombination Sprunglauf Team (Großschanze) 10 Uhr
Skilanglauf Frauen 30 km Massenstart (klassisch) 13 Uhr
Nordische Kombination Teamsprint (2x7,5 km) 15.15 Uhr
Skispringen Männer Team (Großschanze) 17 Uhr
1. März Skilanglauf Männer 50 km Massenstart (klassisch) 12.30 Uhr

asi

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noalk 21.02.2015
1. Messgenauigkeit
0,4 Punkte Differenz als Kriterium für die Platzierung? Bei normalerweise 1,8 Punkten für 1 m Weitendifferenz entsprechen 0,4 Punkte einem Weitenunterschied von gut 22 cm, bei zwei Sprüngen also 11 cm je Sprung. Das liegt innerhalb der Fehlergrenzen für die Weitenmessung und sowieso innerhalb der 0,5 Staffelpunkte für die Haltungsnote. Niemand kann mir erzählen, dass diese Punktedifferenz eine Platzierungsdifferenz objektiv begründen kann. Ganz schlimm wird es, wenn beim Skifliegen eine Differenz von 0,1 Punkten über die Platzierung entscheidet; das sind bei 1,2 Punkten je Weitenmeter gerade mal 8 cm.
raynarsaurus 22.02.2015
2. @Vorposter
Sie haben bei Ihrer Betrachtung vielleicht die Umrechnung des Windes in Punkte vernachlässigt. Dadurch kann sehr wohl, ein solch 'schiefer' Abstand entstehen. RB
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.