Ski alpin Bode Miller beendet seine Karriere

Jetzt ist es raus: Ski-Star Bode Miller wird seine Laufbahn nicht fortsetzen. Seit einer Verletzung im Frühjahr 2015 hatte der US-Amerikaner kein Rennen mehr bestritten. Nun tritt er leise von der Profibühne ab.

Bode Miller
DPA

Bode Miller


Olympiasieger Bode Miller hat eine Rückkehr in den alpinen Ski-Weltcup ausgeschlossen und damit sein Karriereende erklärt. "Null, da ist keine Chance. Ich werde nie mehr im Weltcup fahren. Ich bin fertig. Ich bin lange gefahren und habe kein Verlangen mehr danach", sagte der 40-Jährige in einem Interview für das US-Fernsehen, aus dem der Weltverband Fis auf seiner Homepage zitierte.

Millers letztes professionelles Rennen war der Super-G bei der Heim-WM in Vail und Beaver Creek im Februar 2015, bei dem er stürzte und sich am Bein verletzte. Seither hatte er ein Comeback stets offen gelassen und betont, auf eine offizielle Rücktrittsankündigung verzichten zu wollen: "Ich werde einfach nicht mehr da sein."

Fotostrecke

11  Bilder
Winterspiele in Pyeongchang: Wo die Schanze auch ein Fußballplatz ist

Miller bestritt im Laufe seiner Karriere insgesamt 438 Weltcup-Rennen, nur der Österreicher Benjamin Raich ging häufiger an den Start (441 Rennen). Seit seinem Profi-Debüt im November 1997 holte Miller 33 Siege und gewann 2005 sowie 2008 den Gesamtweltcup. Bei Weltmeisterschaften triumphierte der Allrounder viermal. 2010 wurde er Olympia-Sieger in der Super Kombination, insgesamt gewann er sechs olympische Medaillen. Im Februar 2018 wird Miller für den US-amerikanischen TV-Sender NBC als Experte die Ski-Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang kommentieren.

lst/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.