Ski alpin Schwerer Sturz von Gisin überschattet Abfahrt in Gröden

Schock bei der Weltcupabfahrt in Gröden: Der Schweizer Marc Gisin ist nach einem Sturz offenbar bewusstlos liegen geblieben. Der Zustand des Skirennfahrers soll mittlerweile stabil sein.
Marc Gisin

Marc Gisin

Foto: ALBERTO PIZZOLI/ AFP

Der Schweizer Skirennfahrer Marc Gisin ist bei der Weltcupabfahrt von Gröden schwer gestürzt. Der 30-Jährige kam nach etwa einer Fahrminute zu Fall, schlug mit dem Kopf auf und blieb offenbar bewusstlos liegen, wie auf Fernsehbildern zu sehen war.

Gisin wurde von Sanitätern versorgt, ein Rettungshubschrauber landete sofort neben dem Verunglückten auf der Saslong-Piste. Der Sportler hatte bei hoher Geschwindigkeit die Ski verkantet und konnte einen Sturz dann nicht mehr vermeiden. Er wurde auf dem Streckenabschnitt der Kamelbuckel in die Luft geschleudert und prallte hart auf.

"Marc ist aufgewacht und sein Zustand stabil"

Vor Gisin waren 17 Fahrer ins Ziel gekommen, anschließend wurde das Rennen für etwa 30 Minuten unterbrochen. Mittlerweile ist Gisin im Krankenhaus. "Marc ist aufgewacht und sein Zustand stabil", sagte seine Schwester Michelle, die Kombinations-Olympiasiegerin von Pyeongchang, der Schweizer Boulevardzeitung "Blick". Weitere Informationen zum Zustand des Rennfahrers gab es zunächst nicht.

Seit diesem Winter schreibt Gisin für die "Neue Zürcher Zeitung" eine Kolumne, die sich mit den Themen seines Sports beschäftigt. Erst am Freitag ist dort der Beitrag "Wie ein Sturz mit den Skis im Kopf funktioniert " erschienen. Dort nennt er den Sturz in der Abfahrt ein "Berufsrisiko" und beschreibt ihn als "unkontrollierten" Moment, den der "Körper vor dem Kopf" erfassen würde. Gisin war bereits beim Super-G in Kitzbühel vor vier Jahren schwer gestürzt, ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma war damals die Folge.

Den Sieg bei der Abfahrt in Gröden sicherte sich Aleksander Aamodt Kilde. Mit einer starken Leistung verwies der Norweger Max Franz aus Österreich (+0,86 Sekunden) und den Schweizer Weltmeister Beat Feuz (+0,92) auf die Plätze und feierte seinen dritten Sieg im Weltcup.

jan
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.