Ski alpin Neureuther feiert gelungenes Comeback

Die Verletzungspause war lang, das Training kurz: Felix Neureuther ging mit geringen Erwartungen in den Slalom beim Weltcup in Beever Creek. Doch der deutsche Ski-Rennfahrer konnte bei seiner Rückkehr überzeugen - und raste gleich in die Top Ten.

Skirennfahrer Neureuther: "Habe das Slalomfahren nicht verlernt"
DPA

Skirennfahrer Neureuther: "Habe das Slalomfahren nicht verlernt"


Hamburg - Ski-Rennläufer Felix Neureuther ist bei seinem Comeback-Rennen im Weltcup gleich wieder in die erweiterte Weltspitze vorgestoßen. Der 27-Jährige belegte beim ersten Saison-Slalom in Beaver Creek (USA) trotz großen Trainingsrückstands den zehnten Platz. Auf den Kroaten Ivica Kostelic, der seinen 19. Weltcup-Sieg feierte, hatte Neureuther 1,06 Sekunden Rückstand.

Das Podium komplettierten der Italiener Cristian Deville (+0,14) und Marcel Hirscher aus Österreich (+0,48), der auch in den Riesentorläufen als Erster und Zweiter schon auf dem Podium gestanden hatte. Der Deutsche Fritz Dopfer (+1,92 Sekunden), der an gleicher Stelle mit den Plätzen drei und sieben im Riesenslalom überzeugt hatte, holte als 20. erst zum fünften Mal Weltcup-Punkte im Slalom.

"Ich habe das Slalomfahren nicht verlernt", sagte Neureuther. An seinem lädierten Knie habe er "absolut nichts mehr gespürt". Neureuther war erst am Sonntag wieder ins Slalom-Training eingestiegen und hatte auf die Riesenslaloms in den USA wegen der Knie-Blessur verzichtet. Neureuther litt an einem Knorpelschaden im Knie, zudem verursachte ein Ödem Schmerzen.

chp/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.