Ski alpin Olympia-Aus für Maria Riesch

Die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin finden voraussichtlich ohne Maria Riesch statt. Die 21-jährige Ski-Rennläuferin aus Partenkirchen zog sich bei einem Sturz beim Weltcup-Riesenslalom im amerikanischen Aspen eine schwere Knieverletzung zu - zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres.


Aspen - Riesch erlitt einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie, eine Meniskusverletzung und eine Knochenstauchung. Das ergab die erste Diagnose von Mannschaftsarzt Jürgen Winter im Aspen Valley Hospital. "Es handelt sich um eine schwere Verletzung, die von einer massiven Überstreckung des Knies herrührt", sagte Winter.

Ski-Rennläuferin Riesch: "Ihr Ausfall tut uns sehr weh"
AFP

Ski-Rennläuferin Riesch: "Ihr Ausfall tut uns sehr weh"

Wie lange Riesch pausieren und ob sie operiert werden muss, werden weitere Untersuchungen in Deutschland zeigen. Für Riesch ist es bereits der zweite Kreuzbandriss. Im Januar hatte sie sich bei einem Super-G in Cortina das Band im rechten Knie gerissen. Das Rennen in Aspen war erst ihr sechstes nach der Wiedergenesung.

"Die Verletzung und der damit verbundene Ausfall von Maria Riesch ist extrem frustrierend und ein großer Rückschlag für die Mannschaft. Ihr Ausfall tut uns sehr weh", sagte Cheftrainer Wolfgang Maier, der nach dem verletzungsbedingten Rücktritt von Hilde Gerg nun schon seine zweite Top-Läuferin für die Winterspiele verliert.

Dass Martina Ertl-Renz in Aspen ihr 402. Rennen im alpinen Ski-Weltcup bestritt und damit den Rekord der Österreicherin Anita Wachter egalisierte, verkam angesichts der Verletzung von Riesch zur Randnotiz. Ertl-Renz belegt Platz 20. Es gewann die Spanierin Maria Rienda Contreras in 1:57,17 Minuten vor Anja Pärson (1:57,51) aus Schweden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.