Ski-Alpin-WM Shiffrin gewinnt Gold in der Kombination

Zur Halbzeit hatte Mikaela Shiffrin noch auf Rang drei gelegen – doch nach dem Slalom stand die US-Amerikanerin ganz oben. Die italienischen Gastgeberinnen hatten nach dem Super-G noch auf einen Doppelsieg gehofft.
Shiffrin bei der Kombination

Shiffrin bei der Kombination

Foto:

Alexander Hassenstein / Getty Images

Mikaela Shiffrin hat die Kombination der Frauen bei der alpinen Ski-WM im italienischen Cortina d'Ampezzo gewonnen. Die US-Amerikanerin sicherte sich nach Super-G und Slalom ihre erste Goldmedaille bei den diesjährigen Weltmeisterschaften. Dahinter landeten Petra Vlhová aus der Slowakei (0,86 Sekunden zurück) und Olympiasiegerin Michelle Gisin aus der Schweiz (+0,89).

Zuvor hatte die 25-Jährige in der Spezialdisziplin Super-G bereits Bronze gewonnen. Shiffrin habe gezeigt, dass sie aktuell »die kompletteste Fahrerin« sei, sagte Gisin in der ARD anerkennend, »sie hat zwei super Läufe durchgezogen«. Durch ihren insgesamt sechsten WM-Titel zog Shiffrin in der ewigen Bestenliste mit der Schweizerin Erika Hess gleich. Lediglich die Deutsche Christl Cranz (12), die Französin Marielle Goitschel (7) und die Schwedin Anja Pärson (7) haben bei den Frauen noch öfter WM-Gold gewonnen als die Ausnahmeathletin aus den USA.

Zur Halbzeit hatte die Italienerin Federica Brignone nach dem Super-G noch mit dem winzigen Vorsprung von einer Hundertstelsekunde vor ihrer Teamgefährtin Elena Curtoni vorn gelegen. Brignone schied dann allerding nach drei Toren aus, Speed-Spezialistin Curtoni war chancenlos. Mikaela Shiffrins Rückstand betrug 0,06 Sekunden. Titelverteidigerin Wendy Holdener (Schweiz) war bereits ausgeschieden. Eine deutsche Athletin war in der Kombination nicht am Start.

Für das Parallel-Event am Dienstag nominierte der Deutsche Skiverband (DSV) allerdings gleich drei Sportlerinnen: Lena Dürr, Andrea Filser und überraschend auch die 17-jährige Emma Aicher.

ara/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.