Fotostrecke

Lindsey Vonn: Drama-Queen und Glamour-Girl

Foto: DPA

Ski-Superstar Vonn Comeback einer Besessenen

Bei der Ski-WM im Februar verletzte sich Lindsey Vonn schwer am Knie, jetzt plant sie schon wieder ihren nächsten Start. Die US-Amerikanerin hat ein großes Ziel - sie will die erfolgreichste Skirennläuferin der Geschichte werden.

Das Foto zeigt einen schwach beleuchteten Fitnessraum. Viele Geräte, keine anderen Menschen, nur zwei Beine, die in rosafarbenen Turnschuhen stecken. "Weckanruf um 5.30 Uhr, nicht allzu viel los hier so früh", lautet die knappe Botschaft beim Kurznachrichtendienst Twitter zu dem Bild. Der Tweet und die Beine gehören zu Lindsey Vonn, der berühmtesten Skirennläuferin der Welt, die derzeit für ihr Comeback schuftet. Eine Rückkehr, die niemand so früh erwartet hätte - auch Vonn selbst nicht.

Rückblick: Es ist der 5. Februar dieses Jahres, Schladming, Österreich, Ski-WM, das Super-G-Rennen steht auf dem Plan. Rund 40 Sekunden ist Vonn auf der Piste unterwegs, hebt beim Posersprung ab, landet wieder, verkantet und stürzt. Die Diagnose: Kreuzband- und Innenbandriss im rechten Knie. Die WM ist gelaufen, die folgende Saison samt Olympischen Winterspielen in Sotschi in Gefahr. Ihr Arzt sagt damals: "Das wird mindestens neun Monate dauern." Vonn antwortet: "Das geht nicht."

Rund acht Monate sind seitdem vergangen. "Ich bin weiter, als ich und so ziemlich jeder in meinem Umfeld erwartet haben", sagt Vonn, die am Freitag ihren 29. Geburtstag feiert. Die US-Amerikanerin wird das in Österreich tun. Am Montag traf sie zum Ski-Training in Sölden ein, wo am Samstag in anderthalb Wochen das erste Weltcup-Rennen dieser Saison stattfindet, ein Riesenslalom. Vonn sagt: "Sölden hatte ich ursprünglich ausgeschlossen. Aber nach jetzigem Stand ist ein Start definitiv möglich." Sie sei zwar skitechnisch noch nicht am Maximum, fühle sich aber stark und bereit.

Die Skirennläuferin ist eine Besessene, süchtig nach Erfolgen und Aufmerksamkeit. Sie trainiert hart für ihr Comeback, fuhr bereits im September mit dem US-Team zum Training nach Portillo in Chile, wo sie erstmals wieder auf Skiern stand. Vonn wird angetrieben von ihrem Ehrgeiz und einem Ziel: Die erfolgreichste Skirennläuferin der USA will die erfolgreichste Skirennläuferin der Geschichte werden.

Vonn will die meisten Weltcupsiege der Geschichte

Da ist zum einen die magische Bestmarke von 62 Weltcupsiegen, die die Österreicherin Annemarie Moser-Pröll hält. Noch. Vonn hat bislang 59-mal gewonnen, vier Erfolge fehlen ihr noch, um den Rekord zu brechen. Zum anderen ist da dieser für Vonn unbefriedigende 26. Platz in der Liste der erfolgreichsten Olympia-Teilnehmerinnen bei alpinen Skiwettbewerben. Die Winterspiele 2010 in Vancouver waren im Vorfeld schon in "Vonncouver" umbenannt worden, am Ende gewann Vonn lediglich eine für sie enttäuschende Gold- und Bronzemedaille. Die Kroatin Janica Kostelic führt das Ranking mit viermal Gold und zweimal Silber an, das soll sich in Sotschi ändern. "Rekorde sind ein großer Punkt in meinem Leben", hat Vonn einmal gesagt.

Der kommende Winter soll auch deshalb so etwas wie ein Neuanfang für sie werden. Die schwere Knieverletzung war der negative Höhepunkt eines Seuchenwinters, den die 28-Jährige erlebte. Wegen eines rätselhaften Darmleidens musste sie ins Krankenhaus eingeliefert werden und kam nicht gut in die Saison. Dann bekannte Vonn öffentlich, sie leide seit Jahren an Depressionen. Später sorgte ein angeblicher Streit mit Tina Maze, der überragenden Skirennfahrerin des vergangenen Winters, für Wirbel. Schließlich der Sturz in Schladming.

Seitdem hat sich Vonn häufig an der Seite ihres neuen Lebensgefährten, dem Golf-Superstar Tiger Woods gezeigt. Bei aller sportlichen Klasse weiß Vonn, wie man in den Schlagzeilen bleibt. Daher sind zumindest leichte Zweifel angebracht, ob sie tatsächlich schon in Sölden ihr Comeback geben wird, oder nur mal wieder von sich Reden machen will.

Zumindest lässt sich Vonn ein Hintertürchen offen, wenn sie sagt: "Ich werde nur starten, wenn ich bei 100 Prozent bin." US-Frauen-Trainer Alex Hödlmoser sagt: "Wir entscheiden von Tag zu Tag." Der Saisonhöhepunkt Sotschi soll nicht durch einen vorschnellen Einstieg in den Weltcup aufs Spiel gesetzt werden.

Am 12. Februar 2014 wird bei den Spielen in Russland die Abfahrt der Frauen gestartet, Vonns Paradedisziplin. Am 12. Februar 2013 twitterte sie: "Wenn du fällst, steh wieder auf!"

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.