Skifliegen in Vikersund Severin Freund siegt trotz Weltrekord von Fannemel

Doppelte Freude für Severin Freund: Der Skispringer hat den Weltcup in Vikersund mit einer neuen deutschen Bestmarke gewonnen. Anders Fannemel flog sogar Weltrekord, musste sich aber trotzdem geschlagen geben.

Skispringer Freund (am Freitag): Sieg beim Weltcup in Vikersund
AP

Skispringer Freund (am Freitag): Sieg beim Weltcup in Vikersund


Hamburg - Severin Freund hat den Skiflug-Weltcup im norwegischen Vikersund gewonnen und damit seinen fünften Saisonsieg gefeiert. Der 26-Jährige flog vor der am Mittwoch (Liveticker SPIEGEL ONLINE) beginnenden WM in Falun auf 237,5 und 245 Meter.

Mit seinem zweiten Flug verbesserte Freund die von ihm selbst aufgestellte deutsche Bestmarke um 6,5 Meter. In der Qualifikation für den Weltcup war der 26-Jährige mit 237,5 Metern bereits einen deutschen Rekord gesprungen.

"Das kann sich sehen lassen. Ich bin richtig ins Fliegen gekommen", sagte Freund. Im Gesamtweltcup verbesserte sich der DSV-Springer mit 1163 Punkten auf Rang drei hinter dem Slowenen Peter Prevc (1265 Punkten) und Vierschanzentournee-Sieger Stefan Kraft aus Österreich (1208).

Der Norweger Anders Fannemel, der den erst am Samstag von Prevc aufgestellten Weltrekord übertraf und auf 251,5 Meter verbesserte, wurde Zweiter. Der Russe Dimitri Wassiliew war am Sonntag in der Qualifikation sogar auf 254 Meter gesegelt, ein Sturz verhinderte jedoch den Eintrag in die Geschichtsbücher.

Michael Neumayer feierte mit Rang sechs sein bestes Saisonergebnis. Markus Eisenbichler wurde Achter. Für Freund war es der insgesamt 14. Weltcupsieg seiner Karriere.

zaf/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noalk 15.02.2015
1. Wassiliews Sprung ...
... fand sehr wohl Eingang in die Geschichtsbücher. Nur in der Rekordliste steht er nicht. Eine kleine, aber feine Nuance.
821943 15.02.2015
2. Nur die Punktzahl zählt, nicht die Weite!
Da nützt ein unglaublich weiter Sprung gar nichts, wenn er nicht mit einer sauberen Landung zu Ende gebracht wurde. Das ist wie 100 Meter-Weltrekord mit zu viel Rückenwind, - gültig ja, aber nichts für das Geschichtsbuch.
HejAlterHastMalnEuro 15.02.2015
3. Wahnsinns Flüge am Wochenende.
Serienweise Flüge von über 220 m. Ein echter Augenschmaus. Allerdings sind die Weltrekorde kaum aussagekräftig. Wäre Freund bei seinem 245 m Sprung aus der Luke gesprungen, aus der Fannemel seinen Weltrekord aufgestellt hat, hätte Freund sich irgendwo bei 260 m in den Hang gebohrt. Will man ja auch nicht unbedingt sehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.