Skifliegen in Vikersund Kraft segelt zum Weltrekord, Deutschland wird Fünfter

Deutschland hat beim Skiflug-Weltcup im norwegischen Vikersund das Podium verpasst. Norwegen siegte vor Polen. In einem hochklassigen Wettkampf wurde der Weltrekord gleich zweimal gebrochen.

Stefan Kraft
REUTERS

Stefan Kraft


Gastgeber Norwegen hat das Teamspringen am "Monsterbakken" in Vikersund vor Polen und Österreich gewonnen. An einem Tag der Rekorde belegte die deutsche Mannschaft mit Andreas Wellinger, Markus Eisenbichler, Richard Freitag und Karl Geiger am Ende den fünften Platz. Obwohl der Österreicher Stefan Kraft einen neuen Weltrekord aufstellte, verteidigte Wellinger die Führung in der "Raw Air"-Wertung.

Mit 245 Metern segelte Wellinger zu einer neuen deutschen Bestmarke. Der Norweger Robert Johansson landete im ersten Durchgang bei 252 Metern und verbesserte damit den zwei Jahre alten Weltrekord seines Landsmanns Anders Fannemel um einen halben Meter. Lange durfte sich Johansson aber nicht Weltrekordler nennen, denn wenig später flog Kraft auf 253,5 Meter.

In der Gesamtwertung der "Raw Air"-Serie führt Wellinger nach 12 von 14 Sprüngen mit 1879,5 Punkten knapp vor Kraft (1873,3). Die Entscheidung fällt am Sonntag im Einzel-Skiflug-Wettbewerb (14.15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ARD). Das Teamspringen musste vor den Augen des norwegischen Königs Harald aufgrund starker Winde zunächst abgebrochen und mit 75-minütiger Verspätung neu gestartet werden.

mmm/sid



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.