Skispringerinnen Seyfarth gewinnt vor Althaus in Tschaikowski

Juliane Seyfarth hat in Russland das vorletzte Springen der Weltcup-Saison gewonnen. Zweite wurde DSV-Kollegin Katharina Althaus. Die Siegerin des Gesamtweltcups ist aber eine andere.

Katharina Althaus (links) und Juliane Seyfarth gehören in der Gesamtwertung zu den besten Drei.
Yuri Kochetkov / epa

Katharina Althaus (links) und Juliane Seyfarth gehören in der Gesamtwertung zu den besten Drei.


Beim ersten Springen am letzten Weltcup-Wochenende der Saison haben die deutschen Skispringerinnen die ersten beiden Plätze belegt. Juliane Seyfarth setzte sich im russischen Tschaikowski mit 219 Punkten vor Katharina Althaus (213 Punkte) durch und sicherte sich damit ihren vierten Saison- und Karrieresieg. Auf Rang drei landete die Japanerin Sara Takanashi (212,9).

Die Norwegerin Maren Lundby hatte bereits vor dem Springen als Siegerin des Gesamtweltcup festgestanden. Sie wurde nur Siebte (201,5). In der Gesamtwertung steht Althaus 77 Punkten vor ihrer Teamkollegin Seyfarth auf dem zweiten Platz.

Für Seyfarth ist es der dritte Weltcup-Sieg in Folge. Die zweifache Weltmeisterin hatte am vergangenen Wochenende beide Springen in Nischni Tagil gewonnen. Damit baute Seyfarth auch ihre Führung in der Gesamtwertung der zu dieser Saison eingeführten Blue-Bird-Tour in Russland aus. Am Sonntag (10 Uhr) kann die 29-Jährige sich beim letzten Wettkampf der Weltcup-Saison den Gesamtsieg der Tour sichern.

mrk/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.