Skispringen in Falun Freund feiert spektakulären Weltcup-Sieg

Ungefährdeter Triumph: Severin Freund ist beim Skisprung-Weltcup in Falun deutlich weiter geflogen als die Konkurrenz. Seine DSV-Kollegen zeigten sich dagegen in enttäuschender Form.

Skispringer Freund (Archivbild): Neuer Schanzenrekord in Falun
Getty Images

Skispringer Freund (Archivbild): Neuer Schanzenrekord in Falun


Hamburg - Skispringer Severin Freund hat den sechsten Weltcupsieg seiner Karriere gefeiert. Der Mannschafts-Olympiasieger erhielt im schwedischen Falun nach Sprüngen auf 133 und 135 Meter 266,1 Punkte und gewann mit großem Vorsprung vor dem Slowenen Peter Prevc (250,2 Punkte). Platz drei ging an den Olympiazweiten Noriaki Kasai aus Japan (248,8).

"Die Sprünge waren fast perfekt, man brauchte aber auch ein bisschen Glück mit den Verhältnissen", sagte Freund nach seinem Triumph. Für den 25-Jährigen war es der zweite Erfolg in diesem Winter, nachdem er schon in Lillehammer gewonnen hatte. Seine 135 Meter bedeuteten einen neuen Schanzenrekord in Falun, dem Austragungsort der Weltmeisterschaft 2015.

Prevc, der in Sotschi Silber von der Normalschanze und Bronze von der Großschanze gewonnen hatte, übernahm durch seinen zweiten Platz die Führung im Gesamtweltcup vor Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch. Der Pole belegte in Falun mit 248,3 Punkten den vierten Rang.

Die anderen deutschen Springer enttäuschten: Karl Geiger wurde mit 221,5 Zählern 20., Andreas Wank belegte den 22. Platz und Michael Neumayer musste sich mit Rang 27 begnügen.

Den zweiten Durchgang verpasst hatten Richard Freitag als 40. sowie Marinus Kraus (48.) und Andreas Wellinger (51.), die in Sotschi noch gemeinsam mit Freund und Wank Gold im Team-Springen gewonnen hatten.

mon/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.