Skisprung-Weltcup Malysz siegt, Schmitt stürzt ab

Beim Skisprung-Weltcup im finnischen Kuopio sah es zunächst so aus, als könne Martin Schmitt seinen dritten Platz von Lahti bestätigen. Doch der zweite Sprung des Deutschen war zu schwach. Der Pole Adam Malysz gewann vor wieder einmal überzeugenden Österreichern.


Kuopio - Schmitt verpasste zwei Tage nach seinem dritten Platz von Lahti beim Weltcup in Kuopio als 14. einen erneuten Podestplatz durch einen schwachen Sprung im Finale. Der 29-Jährige lag nach 118,5 Metern im ersten Durchgang noch auf Rang drei, fiel dann nach 106 Metern mit insgesamt 195,6 Punkten zurück.

DSV-Springer Schmitt: Nur 14. nach dem zweiten Durchgang
DPA

DSV-Springer Schmitt: Nur 14. nach dem zweiten Durchgang

Der Pole Adam Malysz (229,0 Punkte/125+115 Meter) gewann vor den Österreichern Andreas Kofler (227,3/120+118,5) und Thomas Morgenstern (217,7/116,5+117,5). Weltcup-Spitzenreiter bleibt der diesmal bei schwierigen Verhältnissen zehntplatzierte Norweger Anders Jacobsen (1113 Punkte) vor Malysz (1053). Der dreimalige Gesamtweltcup-Gewinner Malysz liegt in der ewigen Rekordliste mit nun 34 Siegen allein hinter Spitzenreiter Matti Nykänen aus Finnland mit 46 Erfolgen. Jens Weißflog schaffte 33 Siege.

Schmitt war am Sonntag in Lahti erstmals seit dem 13. März 2002 wieder auf dem Podest gelandet. Die drei anderen deutschen Athleten schafften es in Kuopio nicht in das Finale der besten 30. Stephan Hocke scheiterte als 31. ganz knapp. Für Jörg Ritzerfeld und Georg Späth, die wie insgesamt 13 Springer nach Verlängerung des Anlaufs noch einmal antreten durften, reichte es nur zu den Rängen 35 sowie 45.

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.