Eishockey-Marathonspiel Entscheidung um 2.33 Uhr

217 Minuten und 14 Sekunden - das ist jetzt die Rekordmarke für ein Eishockeyspiel. Bis spät in die Nacht duellierten sich zwei norwegische Teams. In der achten Verlängerung fiel die Entscheidung.
Jubel bei Storhamar nach acht Stunden

Jubel bei Storhamar nach acht Stunden

Foto: Fredrik Olastuen/ dpa

Mit dem wohl längsten Spiel der Eishockey-Historie haben die norwegischen Teams Storhamar Dragons und Sparta Warriors Geschichte geschrieben. Der 2:1-Erfolg der Gastgeber stand erst nach 217 Minuten und 14 Sekunden fest.

Joakim Jensen sorgte am Montagmorgen um 2.33 Uhr in der achten Verlängerung für den Siegtreffer in der Partie, die am Sonntagabend um 18 Uhr in der Nordlichthalle von Hamar begonnen hatte. Die Storhamar Dragons führen nun 3:2 im Playoff-Viertelfinale über maximal sieben Partien. Die sechste findet bereits am Dienstag statt.

Als weitweit längstes Match galt bisher ein Stanley-Cup-Finale der Nordamerika-Liga NHL aus dem Jahr 1936. Damals siegten die Detroit Red Wings nach 176:30 Minuten in der sechsten Verlängerung 1:0 gegen die Montreal Maroons.

Als bislang zweitlängste Begegnung wurde ein Spiel aus der Deutschen Eishockey Liga geführt. Vor knapp neun Jahren gewannen die Kölner Haie erst nach Mitternacht daheim nach 168:16 Minuten in der sechsten Verlängerung 5:4 gegen Adler Mannheim.

aha/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.