Verbandskritik Turiner Abfahrtsstrecke nicht olympiatauglich

Die Olympischen Winterspiele sollen zwar in wenigen Wochen beginnen, die Organisatoren müssen sich immer noch mit Problemen herumschlagen. Der Skiweltverband hat sich über den Zustand der Herrenabfahrtsstrecke beschwert. Rennen könnten dort derzeit nicht stattfinden.


Wengen - Die Lage sei sehr kritisch, klagte der Renndirektor des Skiweltverbandes Fis, Helmut Schmalzl. Im oberen Streckenteil der Piste in Sestriere liegt kaum Schnee, zudem bemängelt der Verband die Sicherheitsvorkehrungen auf der Strecke. Die Fis wirft den italienischen Organisatoren vor, dass deren Schneeproduktion schlecht sei. Die starken Winde würden den Kunstschnee wieder von der Strecke wehen.

Auf die Produktion des künstlichen Weiß kommt es aber an, wegen des milden Wetters mangelt es in Sestriere an natürlichem Schnee. "Die Strecke ist derzeit nicht befahrbar", hat die Fis allen Nationalverbänden mitgeteilt. Ebenfalls moniert wird der Schlepplift, der die Athleten zum Startbereich bringen soll. Dieser sei wegen der schlechten Schneelage derzeit nicht zu benutzen, klagt die Fis und hofft auf Kälte und Schnee.

Sicherheitshalber werden aber schon Alternativen überdacht. So ist es möglich, dass die Spezial-Abfahrt der Herren am 12. Februar zum Kombinationsstart herunterverlegt wird.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.