Pfeil nach rechts

+++ Vierschanzentournee im Minutenprotokoll +++ So sprang Dawid Kubacki mit seinem ersten Tagessieg zum Gesamttriumph

Mit seinem ersten Einzelsieg bei der Vierschanzentournee überhaupt gelang dem Polen Dawid Kubacki der Gesamtsieg. Lesen Sie hier nach, wie er Karl Geiger und Marius Lindvik hinter sich ließ.
Dawid Kubacki beim letzten Sprung dieser Vierschanzentournee

Dawid Kubacki beim letzten Sprung dieser Vierschanzentournee

Alexander Hassenstein/Getty Images
  •  
    ENDSTAND DER GESAMTWERTUNG
    1. Dawid Kubacki 1131,6 Punkte
    2. Marius Lindvik 1.111,0 Punkte
    3. Karl Geiger 1.108,4 Punkte
  • 1/6/20 6:34 PM
    Und damit verabschieden auch wir uns und danken Ihnen dafür, dass Sie die Vierschanzentournee mit uns verfolgt haben. Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche, tschüss!
  • 1/6/20 6:28 PM
    In der ARD wird gerade noch der Wettkampfdirektor Walter Hofer verabschiedet, er beendet sein Engagement bei der Tournee nach diesem Event.
  • 1/6/20 6:27 PM
    Der Wettkampfbericht der Kollegen:
  • 1/6/20 6:18 PM
    So jubelt ein Tourneesieger.
  • 1/6/20 6:15 PM
    ENDERGEBNIS AUS BISCHOFSHOFEN
    1. Dawid Kubacki 143 Meter, 140 Meter; 300,9 Punkte
    2. Karl Geiger 140 Meter, 136 Meter; 291,0 Punkte
    3. Marius Lindvik 139 Meter, 137 Meter; 289,4 Punkte
    4. Stefan Kraft 138 Meter, 137 Meter; 287,4 Punkte
    5. Peter Prevc 136,5 Meter, 138 Meter; 283,6 Punkte
  • 1/6/20 6:12 PM
    Im Auslauf fällt Kubacki in den Schnee, das ist aber ganz egal. Seine Teamkollegen stürmen auf ihn zu und feiern den 29-Jährigen. Polen hat wieder einen Vierschanzentourneesieger!
  • 1/6/20 6:08 PM
    Ja! Dawid Kubacki gewinnt die Vierschanzentournee. 140,5 Meter springt der Pole, der damit sowohl den besten Sprung des ersten als auch des zweiten Durchgangs zeigte.
  • 1/6/20 6:08 PM
    Dawid Kubacki mit dem Sprung zum Sieg?
  • 1/6/20 6:07 PM
    In der Gesamtwertung bleibt Geiger hinter Lindvik. Damit wird er aber zumindest Dritter.
  • 1/6/20 6:07 PM
    Das wird wohl nichts für Karl Geiger, zumindest nicht mit der Gesamtwertung. 136 Meter und gute Noten reichen aber zumindest für den zweiten Platz.
  • 1/6/20 6:06 PM
    Guter Sprung des Norwegers, er kommt auf 137 Meter. Ganz zufrieden scheint er aber nicht, wohl zurecht. Zwar übernimmt er die Führung, der Tourneesieg ist aber wohl endgültig futsch - und womöglich auch Rang zwei in der Gesamtwertung? Jetzt kommt Karl Geiger.
  • 1/6/20 6:05 PM
    Und jetzt kommt der größte Kubacki-Verfolger, Marius Lindvik.
  • 1/6/20 6:04 PM
    Herrje, ist der hoch in der Luft. Krafts 137 Meter sind noch immer ein Meter kürzer als Prevc, der Vorsprung aus dem ersten Durchgang reicht aber für die vorläufige Führung.
  • 1/6/20 6:03 PM
    Stefan Kraft macht den Anfang der Topspringer.
  • 1/6/20 6:03 PM
    Vier Springer stehen noch oben. Jetzt entscheidet sich die Tournee (wenn sie nicht schon lange entschieden ist).
  • 1/6/20 6:02 PM
    Nope. Domen landet bei 133 Meter, Peter hat damit die Top fünf sicher. Mindestens.
  • 1/6/20 6:02 PM
    Yukia Sato wagt den nächsten Versuch, Peter Prevc von Platz eins zu verdrängen. 131,5 Meter reichen aber nicht im Ansatz. Schafft es der jüngste Prevc-Bruder Domen?
  • 1/6/20 6:00 PM
    Daniel André Tande landet bei 135 Metern und ist im Auslauf nicht zufrieden. Ich würde ihn gerne glücklich nach einem seiner Sprünge sehen, dann hat er womöglich den Schanzenrekord gebrochen. Aber auch er bleibt hinter Prevc.
  • 1/6/20 6:00 PM
    Prevc hat schon zwei Plätze gut gemacht. Daiki Ito landet bei 134 Metern, die Noten sind zwar gut, aber auch nicht so, dass er vorne angreifen kann. Vorerst Platz drei für den Japaner, das ist dennoch ein toller Wettkampf für ihn.
  • 1/6/20 5:58 PM
    Markus Eisenbichler kann seinen starken ersten Durchgang nicht wiederholen, Mit 130 Meter wird er wohl aus der Top Ten gekegelt.
  • 1/6/20 5:58 PM
    Peter Prevc kegelt Kobayashi direkt einmal von Platz eins, 138 Meter sind wieder stark. Kann er damit sogar das Treppchen angreifen?
  • 1/6/20 5:57 PM
    ZWISCHENSTAND VOR DEN LETZTEN ZEHN SPRINGERN
    1. Ryoyu Kobayashi 135,5 Meter, 138 Meter, 279,0 Punkte
    2. Philipp Aschenwald 136 Meter, 135 Meter, 274,6 Punkte
    3. Johann André Forfang 135,5 Meter, 135 Meter, 273,9 Punkte
    4. Kamil Stoch 134,5 Meter, 134 Meter, 269,6 Punkte
    5. Daniel Huber 135 Meter, 133 Meter, 266,3 Punkte

  • 1/6/20 5:55 PM
    Und der Japaner fliegt auf starke 138 Meter. Aber die Landung ist unsauber und danach stürzt er im Schnee, "er ist einfach durch", sagt ARD-Experte Dieter Thoma. So würde ich es jetzt vielleicht nicht sagen, mit der Tournee ist er aber definitiv fertig.
  • 1/6/20 5:53 PM
    Daniel Hubers 133 Meter sind nur insofern erwähnenswert, weil auf ihn Ryoyu Kobayashi folgt.
  • 1/6/20 5:52 PM
    Kamil Stoch steht oben, also er sitzt, oben auf dem Balken. Unten angekommen, steht er verhältnismäßig weit unten, mit 134 Metern rutscht er auf Rang drei.
  • 1/6/20 5:50 PM
    Johann André Forfang mit dem bisher weitesten Sprung des Tages. 135 Meter sind gut, sein erster Platz hält aber nur einen Springer, weil Philipp Aschenwald mit derselben Weite vorbeizieht.
  • 1/6/20 5:48 PM
    Der erste Prevc fliegt, wohlgemerkt einer von drei unter den besten 20 Skispringern der Welt. Cene dürfte sich mit nur 128 Metern im zweiten Durchgang zu Hause etwas anhören dürfen.
  • 1/6/20 5:47 PM
    Stephan Leyhe kommt nur auf 131 Meter. Damit kann er seine starken Leistungen dieser Tournee nicht bestätigen.
  • 1/6/20 5:44 PM
    Während ich an meinen Sprachkenntnissen zweifle, fliegt Robert Johansson 132 Meter und zieht an Schlierenzauer vorbei.
  • 1/6/20 5:43 PM
    In einer kleinen Pause nach den ersten 20 Springern wird der verletzte deutsche Springer Andreas Wellinger interviewt. Und ich muss offensichtlich an meinem bayerisch arbeiten, will ich eine Zukunft in meinem Beruf haben.
  • 1/6/20 5:42 PM
    Und Schlierenzauer zieht sogar an seinem Teamkollegen Michael Hayböck vorbei, der mit 132 Metern zwar einen konstanten Wettkampf zeigt, aber dabei durchschnittlich bleibt.
  • 1/6/20 5:41 PM
    Jetzt kommt Gregor Schlierenzauer! An seine starke Leistung aus Innsbruck kann er nicht ganz anknüpfen, im Auslauf wirkt er nach 133 Metern nicht zufrieden. Zumindest der Telemark sitzt, deswegen verteidigt er zumindest seinen Platz.
  • 1/6/20 5:39 PM
    Clemens Aigner, Clemens Leitner. Ich komme langsam durcheinander. Passend dazu springen beide 128 Meter, ich bin endgültig raus.
  • 1/6/20 5:38 PM
    Killian Peier, dessen Eltern bei der Namenswahl wohl über die Schulzeit des Kindes hinweg gesehen haben, springt wie Koudelka auf 131 Meter. Weil er aber im ersten Durchgang besser war, zieht Peier auf Platz eins.
  • 1/6/20 5:37 PM
    Nicht der Tag der Kobayashis: Junshiro hüpft auf 124,5 Meter. An dieser Marke zieht Clemens Aigner winkend vorbei, 128 Meter bedeuten vorerst Platz zwei für den Österreicher.
  • 1/6/20 5:35 PM
    Paschke ist seine Führung direkt los, weil sowohl Piotr Zyla (129 Meter) als auch Roman Koudelka (131 Meter) an ihm vorbei springen.
  • 1/6/20 5:33 PM
    Pius Paschke setzt sich vorerst an die Spitze. Das ist bei insgesamt zwei Springern nicht unbedingt schwer, tatsächlich wird er bei 127,5 Metern nichts mit den vorderen Plätzen zu tun haben.
  • 1/6/20 5:32 PM
    Die Springer sind wieder hochgewandert, es geht weiter! Anders Haare machte mit 125 Metern den Auftakt.
  • 1/6/20 5:31 PM
    DER ERSTE DURCHGANG
    1. Dawid Kubacki: 143 Meter; 151,6 Punkte
    2. Karl Geiger: 140 Meter; 147,7 Punkte
    3. Marius Lindvik: 139 Meter; 146,5 Punkte
    4. Stefan Kraft: 138 Meter; 144,2 Punkte
    5. Domen Prevc: 140 Meter; 143 Punkte
    ...
    11. Ryoyu Kobayashi: 135,5 Meter; 137,8 Punkte
  • 1/6/20 5:20 PM
    Und auch Lindvik ist wohl überflügelt. Inzwischen liegt der Norweger insgesamt 14,2 Punkte hinter Kubacki. Der Pole dürfte angesichts dieser rosigen Aussichten zumindest schmunzeln, finde ich. Um den zweiten Durchgang für die Zuschauer spannend zu machen, könnte er ja mit nur einem Ski springen.
  • 1/6/20 5:17 PM
    Ist die Vorentscheidung in der Gesamtwertung damit schon gefallen? Kubacki fliegt wieder allen davon, Geiger muss im zweiten Durchgang bereits 17,2 Punkte aufholen. Ich möchte nicht sagen, dass es unmöglich ist, aber zumindest äußerst schwer.
  • 1/6/20 5:12 PM
    Das war der erste Durchgang des Springens in Bischofshofen.
  • 1/6/20 5:11 PM
    138 Meter fliegt Kraft, das bedeutet immerhin Platz vier. Aber auch für ihn dürfte es das in der Gesamtwertung spätestens gewesen sein.
  • 1/6/20 5:10 PM
    Naoki Nakamura ist der nächste Japaner, aber elf Jahre jünger als Ito. Alt fliegt weit, würde ich nach den 124 Metern von Nakamura sagen. Den zweiten Durchgang kann er vergessen, jetzt kommt Stefan Kraft.
  • 1/6/20 5:09 PM
    Daiki Ito ist 34 Jahre alt und springt hier auf 137 Meter. Ich bin mir nicht sicher, wo ich mit 34 Jahren sein werde, aber ganz sicher springe ich keine Großschanze herunter. Roman Sergeevich Trofimov sieht mit 122 Meter nur Rücklichter.
  • 1/6/20 5:07 PM
    Kamil Stoch gewann 2017 und 2018 die Tournee. Inzwischen schafft er es nicht mehr ganz nach vorne, Evgeniy Klimov ist aber noch immer keine Aufgabe für den Polen. Stoch kommt auf 134,5 Meter, Klimov auf 124 Meter.
  • 1/6/20 5:05 PM
    Der beste Deutsche der Qualifikation gestern war Constantin Schmid. Und die 119 Meter von Stefan Hula überfliegt er mit links, 134,5 Meter bedeuten vorerst Platz elf. Das ist wieder eine gute Leistung des Deutschen.
  • 1/6/20 5:02 PM
    Taku Takeuchi hüpft auf 123 Meterchen. Kein Problem für Stephan Leyhe, der gestern als zweitbester Deutscher die Qualifikation abschloss. Und auch heute zeigt er eine Leistung, mit der man zumindest leben kann. 132 Meter bedeuten aber nur Platz 14.
  • 1/6/20 5:00 PM
    Aber es ist nicht der Kobayashi, den wir aus dem bisherigen Winter kennen. Mit nur 135,5 Meter verabschiedet sich der Weltcup-Führende aus dem Titelrennen der Vierschanzentournee. In der ARD ist achtmal hintereinander "Das war's für ihn" zu hören, so ernst ist es schon.
  • 1/6/20 4:59 PM
    Stefan Huber küsst den Schnee, nachdem er auf starke 132 Meter gekommen war. Damit wird er zumindest über die Lucky Loser in den zweiten Durchgang kommen, den direkten Weg versperrt wohl Ryoyu Kobayashi, der nun oben sitzt.
  • 1/6/20 4:58 PM
    Markus Schiffner hat mit 121 Metern seine Chance auf Überstunden verwirkt und kommt pünktlich nach Hause. Das liegt auf der einen Seite daran, dass der Österreicher mit dieser Weite nicht konkurrenzfähig in den Lucky Losern ist. Auf der anderen Seite liegt es daran, dass sich der Tourneesieger von 2015/2016, Peter Prevc, inzwischen wieder in die Weltspitze gearbeitet hat. Mit 136,5 Metern landet er auf Rang acht.
  • 1/6/20 4:55 PM
    Clemens Aigner springt auf 129 Meter. Damit dürfte er es über die Lucky Loser in den zweiten Durchgang schaffen, Johann André Forfang beansprucht in jedem Fall den direkten Weg für sich. 135,5 Meter bedeuten Rang zehn für den Norweger.
  • 1/6/20 4:53 PM
    Und Lindvik springt immerhin noch um den Tourneesieg mit. Seine 139 Meter sind richtig gut, die Noten mit 19,5, 19,5 und 19 sogar herausragend. Dennoch reicht es nur für Rang drei, hinter Kubacki und Geiger.
  • 1/6/20 4:52 PM
    Sondre Ringen kommt wohl nur auf 117 Meter, weil er den falschen Sport im Nachnamen trägt. Eine wirkliche Chance war ihm ohnehin nicht zugerechnet worden, denn sein Gegner heißt Marius Lindvik.
  • 1/6/20 4:51 PM
    Mit dem Kasachen Sergey Tkachenko geht es weiter, mit 124 Metern wird er aber keine Chance haben, den zweiten Durchgang zu erreichen. Sein Gegner Daniel Huber hüpft auf 135 Meter.
  • 1/6/20 4:49 PM
    Karl Geiger grüßt nach seinem Klassesprung mutmaßlich die Familie. Vom obersten Podestplatz wird er heute aber wohl nicht grüßen dürfen, auf Kubacki fehlen dem Deutschen zehn Meter. Das ist einmal von meinem Platz zur Kaffeemaschine, also unsäglich weit.
  • 1/6/20 4:48 PM
    Erste kleine Werbepause in der ARD, die ersten 30 Springer sind im Tal. Ich frag mal die Kollegen, ob wir sowas auch einführen können.
  • 1/6/20 4:47 PM
    Clemens Leitner kommt bei 130 Metern herunter. Ebenfalls ein guter Sprung, den er aber in den Lucky Losern verteidigen muss. Philipp Aschenwald ist nämlich in der "Form seines Lebens", wie es aus dem Fernseher tönt. Zum Glück wird mit Superlativen gespart. 136 Meter dürften demnach den Sprung seines Lebens bedeuten.
  • 1/6/20 4:44 PM
    Eisenbichler hatte in diesem Winter riesen Probleme, erst bei der Vierschanzentournee kam er in Form. 137 Meter sprechen für sich und bedeuten Platz sechs.
  • 1/6/20 4:43 PM
    Nach Antti Aalto, übrigens mein Lieblingsname im Teilnehmerfeld, kommt mit Markus Eisenbichler der nächste Deutsche. Und Aaltos 127 Meter sollten zu packen sein.
  • 1/6/20 4:43 PM
    Cene Prevc wird aber nur die Lucky Loser bleiben, denn er tritt gegen den Tourneeführenden Dawid Kubacki an. Und der flieeeeeeegt auf die bisherige Höchstweite von 143 Metern. So unterstreicht man seinen Favoritenstatus. Dass Karl Geiger seine Führung los ist, dürfte klar sein.
  • 1/6/20 4:41 PM
    Ich hatte die Prevc-Brüder angesprochen, der 23 Jahre alte Cene kommt nicht ganz an die Weite seines Bruders Domen heran, 132 Meter können sich dennoch sehen lassen.
  • 1/6/20 4:40 PM
    Sollten Sie sich fragen, warum die Diskrepanzen der Springer immer größer werden: Der Wettkampfmodus verspricht den in der Qualifikation guten Springern schlechtere Konkurrenten. Davon profitiert nun auch Gregor Schlierenzauer, der mit 129 Metern den Kanadier MacKenzie Boyd-Clowes mit nur 120,5 Metern aus dem Wettkampf kegelt.
  • 1/6/20 4:38 PM
    Jetzt kommen die großen Weiten. Yukiya Sato springt 139 Meter und setzt sich gegen Manuel Fettner durch, der nur auf 123,5 Meter kommt.
  • 1/6/20 4:36 PM
    "Er macht keinen Zucker", sagt ARD-Experte Dieter Thoma zum Sprung von Geiger. Übersetzt bedeutet das sehr gute Noten, ich habe da zweimal die 19,5 gesehen. Er zieht an die Spitze, mit 4,7 Punkten Vorsprung vor Prevc, obwohl der Slowene die gleiche Distanz sprang.
  • 1/6/20 4:35 PM
    Was für ein Sprung von Geiger! 140 Meter!
  • 1/6/20 4:34 PM
    Simon Ammann springt nur 121 Meter - und nun kommt Karl Geiger.
  • 1/6/20 4:34 PM
    Dimitriy Vassiliev hat allein schon altersbedingt meine Sympathien. Mit 40 Jahren tut er sich die Vierschanzentournee noch einmal an, kommt hier aber nur auf 113 Meter. Noch ein paar Jahre und er ist Älter als die Anzahl an Meter, die er springt. Für Michael Hayböck ist das alles kein Problem, 131 Meter bedeuten im Gesamtklassement des heutigen Wettkampfs Platz vier.
  • 1/6/20 4:32 PM
    Pius Paschke ist ein bisschen die deutsche Überraschung des Winters, in Bischofshofen konnte er aber bisher noch nicht zeigen, wie stark er springen kann. Mit 126 Metern schafft er es ohne Probleme in den zweiten Durchgang, das liegt aber am Schweizer Gregor Deschwanden, dessen 118,5 Meter ein Ryoyu Kobayashi vermutlich ohne Skier springt.
  • 1/6/20 4:31 PM
    Robert Johansson und Daniel André Tande sind Namen, die ich mir auch auf einem Treppchen vorstellen könnte. Die Weiten gehen in die gleiche Richtung: Johansson kommt auf 133 Meter, Tande auf 137,5 Meter.
  • 1/6/20 4:29 PM
    Vor drei Jahren wurde Domen Prevc, übrigens der Jüngste der Prevc-Brüder, Neunter der Gesamtwertung. Mit nun 20 Jahren ist er noch kein wirklicher Springer, der um die Siege mitspringt. Dass das Potenzial in ihm schlummert, hat er aber gerade bewiesen. Mit 140 Metern sprang er zwölf Meter weiter als der bis dato Führende, Peier.
  • 1/6/20 4:27 PM
    Gestatten? Domen Prevc, der erste Springer, der die 140 Meter knackt. Der Japaner Keiichi Sato hat nicht den Hauch einer Chance, er stürzt bei 125 Metern vom Himmel.
  • 1/6/20 4:26 PM
    Wenn schon nicht Erster, dann zumindest Letzter: Ich denke, das wird sich Robin Pedersen bei seinem Sprung gedacht haben. Mit 120 Metern ist er bereits ausgeschieden. Sein Konkurrenz und norwegischer Landsmann Anders Haare überzeugt mit 125 Metern zwar ebenfalls nicht gänzlich, für den zweiten Durchgang reicht es aber dennoch.
  • 1/6/20 4:24 PM
    Der erste Kobayashi fliegt, wenn auch der weniger talentierte: Junshiro Kobayashi setzt sich mit 127 Metern gegen Maciej Kot durch, der einen Meter kürzer sprang. Die ganz großen Weiten sind das noch nicht, die sind bei den ersten Springern aber auch nicht wirklich zu erwarten gewesen.
  • 1/6/20 4:21 PM
    Killian Peier wurde im vergangenen Jahr starker Zehnter der Gesamtwertung. Von dieser Form hat er sich inzwischen zwar verabschiedet, 128 Meter reichen aber dennoch vorerst für den ersten Rang. Anze Lanisek springt zwei Meter kürzer und verdrängt zumindest Hoerl.
  • 1/6/20 4:20 PM
    Das nächste Duell gewinnt Roman Koudelka. Der Tscheche springt mit 126 Metern zwar einen Meter kürzer als sein Konkurrenz Jan Hoerl, bekommt aber die besseren Noten. 0,7 Punkte entscheiden über Weiterkommen oder Ausscheiden. Hoerl schiebt sich aber zumindest an die Spitze der Lucky Loser.
  • 1/6/20 4:18 PM
    Kurze Erklärung für Einsteiger: Bei der Vierschanzentournee ist man noch nicht raus, sollte man sein K.o.-Duell verlieren. Die besten fünf Verlierer schaffen es über die "Lucky Loser" ebenfalls in den zweiten Durchgang. Bei Zajc dürfte das "Lucky" aber bereits gestrichen worden sein.
  • 1/6/20 4:17 PM
    Der Pole Zyla kommt auf 125,5 Meter, damit dürfte er mit dem Sieg später nichts zu tun haben. Für Zajc reicht es dennoch, 121 Meter springt der Slowene.
  • 1/6/20 4:15 PM
    Die Qualifikation gestern gewann Stefan Kraft, Lindvik (Neunter) und Kubacki (13.) kamen nicht an die vorderen Plätze heran. Das heißt aber tatsächlich gar nichts, die Quali wird von den Topspringern gerne für letzte Tests genutzt. Das K.o.-System startet mit der Paarung Zyla gegen Zajc.
  • 1/6/20 4:06 PM
    Einer der deutschen Skisprungstars fehlt unter den Topspringern: Andreas Wellinger. Der 24-Jährige ist Olympiasieger von Pyeongchang und wurde vor zwei Jahren Zweiter der Tournee. In der Trainingsvorbereitung zu dieser Saison zog er sich einen Kreuzbandriss zu und fällt aus. Es ist nicht die einzige schwere Knieverletzung in dieser Saison. Was das mit dem Material der Springer zu tun haben könnte, hat der Kollege Marcus Krämer aufgeschrieben.
  • 1/6/20 4:02 PM
    Vorjahressieger Ryoyu Kobayashi hat wie Geiger nur noch theoretische Chancen. Ebenso wie Kraft, der aber wohl darauf hoffen müsste, dass die gesamte Konkurrenz stürzt. Die Top fünf der Gesamtwertung im Überblick:
    1. Platz: Kubacki 830.7
    2. Platz: Lindvik 821.6
    3. Platz: Geiger 817.4
    4. Platz Kobayashi 817.0
    5. Platz: Kraft 798.6
  • 1/6/20 3:59 PM
    Ich hatte gerade einen ersten Anflug auf die Punktekonstellation vor dem Springen in Bischofshofen gewagt. Die besten Chancen, Kubacki von der Spitze zu verdrängen, hat tatsächlich Marius Lindvik. Der 21 Jahre alte Norweger kam in Garmisch-Partenkirchen wie Kai aus der Kiste und flog allen davon. Nun muss er nur neun Punkte auf Kubacki aufholen, um sensationell die Tournee zu gewinnen.
  • 1/6/20 3:49 PM
    Gregor Schlierenzauer gehört nicht mehr zur absoluten Weltspitze, er sprang vor einer halben Ewigkeit allen davon. Nach einer ganzen Reihe von Tiefs arbeitet er sich langsam aber sicher wieder zurück, in Innsbruck belegte er Platz sechs. Zwar schaffte er es in der Qualifikation für das Springen in Bischofshofen nur zu Platz 14, ihm ist im Wettkampf aber durchaus etwas zuzutrauen. Das liegt auch am ehemaligen deutschen Bundestrainer Werner Schuster, schreibt der Kollege Eike Hagen Hoppmann:
  • 1/6/20 3:35 PM
    Herzlich willkommen zum großen Springen, Teil vier. In Bischofshofen streiten sich heute Dawid Kubacki und Marius Lindvik um den Gesamtsieg der Vierschanzentournee. Bevor Ihnen schockiert das Bierglas weg fällt: Ja, auch der beste deutsche Springer Karl Geiger hat noch Chancen. Mehr als 13 Punkte Rückstand und eine schwache Qualifikation lassen aber nicht wirklich auf das Wunder hoffen, ich lasse mich aber gerne überraschen.
Tickaroo Liveblog Software