Wintersport Höfl-Riesch fährt aufs Podium, Rießle wird Vierter

Skirennfahrerin Maria Höfl-Riesch hat erstmals in diesem Winter im Riesenslalom den Sprung aufs Podest geschafft. Die Doppel-Olympiasiegerin belegte den zweiten Platz hinter Tessa Worley aus Frankreich. Bei den Nordischen Kombinierern verpasste Fabian Rießle das Podium nur knapp.

Skirennfahrerin Höfl-Riesch: Platz zwei im Riesenslalom
DPA

Skirennfahrerin Höfl-Riesch: Platz zwei im Riesenslalom


Hamburg - Doppel-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch ist bei der Weltcup-Premiere in Andorra als Dritte erstmals in dieser Saison aufs Riesenslalom-Podium gefahren. Höfl-Riesch lag in 2:02,55 Minuten 0,75 Sekunden hinter der Französin Tessa Worley, die ihren zweiten Saisonsieg feierte. Durch den Erfolg übernahm die WM-Zweite auch die Führung in der Disziplinwertung von Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg, die im ersten Lauf nach einem Fahrfehler ausgeschieden war.

Zweite bei dem von starkem Wind beeinträchtigten Rennen wurde Tina Maze aus Slowenien (+0,16 Sekunden). Höfl-Riesch hatte als einzige der sieben deutschen Starterinnen das Finale erreicht. Im Gesamtweltcup bleibt die US-Amerikanerin Lindsey Vonn, die Achte wurde, souverän vorne.

Ivica Kostelic hat wie im Vorjahr die Kleine Kristallkugel für den Disziplin-Besten in der Kombination gewonnen. Der kroatische Skirennfahrer fuhr nach Platz 15 in der Abfahrt im Slalom zum Sieg im russischen Sotschi vor. Kostelic sicherte sich am Sonntag im Olympia-Ort von 2014 seine insgesamt vierte Disziplin-Kugel. Dazu baute der 32-Jährige seine Führung im Gesamtweltcup aus. Den Tagessieg in der Super-Kombination holte sich der Kroate vor dem Schweizer Beat Feuz (+1,16 Sekunden), der nach der Abfahrt geführt hatte. Dritter wurde der Franzose Thomas Mermillod Blondin (+1,77). Andreas Sander landete mit 6,60 Sekunden Rückstand außerhalb der Top-20.

Mikko Kokslien war bei der Weltcup-Premiere der Nordischen Kombinierer im kasachischen Almaty nicht zu schlagen. Der Norweger gewann am Sonntag auch den zweiten Wettbewerb, nachdem er bereits am Samstag erfolgreich gewesen war. In 25:24,2 Minuten verwies er den Japaner Akito Watabe und den Österreicher Bernhard Gruber auf die Plätze. Bester Deutscher war Fabian Rießle. Der 21-Jährige wurde Vierter und rückte im Gesamtweltcup unter die besten Zehn. Das Klassement wird weiter vom Franzosen Jason Lamy Chappuis angeführt, der Platz sechs belegte.

Nach seinem zweiten Platz am Samstag wurde Björn Kircheisen (+54,5) nur 15. Eric Frenzel war nach einem starken Sprung als Vierter in die Loipe gegangen, kam aber letztlich 1:16,30 Minuten hinter Doppelsieger Kokslien ins Ziel. Christian Beetz (+1:46,40) wurde 22., Michael Dünkel (+3:38,20) beendete das Rennen auf dem 41. Platz.

Die deutschen Langläufer haben zum Abschluss des Weltcups im tschechischen Nove Mesto Platz fünf belegt. Im Endspurt einer siebenköpfigen Gruppe musste sich Tim Tscharnke knapp geschlagen geben. Den Sieg holte sich Norwegen mit Eldar Rönning, Niklas Dyrhaug, Martin Johnsrud Sundby und Petter Northug in 1:40:16,8 Stunden mit 0,6 Sekunden Vorsprung vor Russland. Dritte wurde das schwedische Quartett mit 2,2 Sekunden Rückstand. Vor der DSV-Staffel, die mit Jens Filbrich, Hannes Dotzler, Tobias Angerer und Tscharnke lief, platzierte sich nach Auswertung des Zielfotos noch Italien.

Bei den Frauen belegten Denise Herrmann, Katrin Zeller, Nicole Fessel und Schlussläuferin Monique Siegel beim überlegenen Staffel-Sieg der Norwegerinnen um die Topläuferinnen Marit Björgen und Therese Johaug den achten Platz. Finnland schob sich im Fotofinish noch vor die zweite norwegische Staffel auf Platz zwei.

Die deutschen Skispringer haben den erhofften Podestplatz beim Heim-Weltcup in Willingen verpasst. Als bester des DSV-Sextetts belegte Richard Freitag mit Sprüngen von 140,5 und 144,5 Meter den siebten Rang. Den Sieg sicherte sich Anders Bardal aus Norwegen, der 145,5 und 148 Meter weit sprang. Bardal verwies Roman Koudelka aus Tschechien und den Japaner Daiki Ito auf die Plätze und übernahm erstmals in seiner Karriere das Gelbe Trikot des Führenden im Gesamtweltcup.

Severin Freund konnte seinen Vorjahressieg nicht wiederholen. Der 23-Jährige landete mit 140 und 146 Metern auf dem neunten Platz. Andreas Wank wurde mit 134,5 und 135,5 Metern 17. Stephan Hocke kam auf Rang 27. Felix Schoft und Maximilian Mechler waren bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

mib/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.