Wintersport Kiriasis gewinnt Gesamtweltcup, Neureuther verpasst Podest

Kein Heimsieg für Felix Neureuther: In Garmisch leistete sich der Slalom-Spezialist einige Fehler. Beim Langlauf-Weltcup in Estland zeigten die deutschen Männer eine schwache Leistung. Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis hat zum sechsten Mal hintereinander den Gesamtweltcup gewonnen.


Hamburg - Mit ihrem fünften Saisonsieg im achten Rennen hat Sandra Kiriasis zum sechsten Mal in Serie den Gesamt-Weltcup im Zweierbob gewonnen. Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin aus Winterberg setzte sich am Samstag beim Saison-Finale auf ihrer Heimbahn mit Bremserin Berit Wiacker mit Bahnrekord in 57,60 Sekunden und einer Gesamtzeit von 1:55,29 Minuten mit 45/100 Sekunden Vorsprung vor Cathleen Martin durch. Dritte wurde die Amerikanerin Shauna Rohbock. Claudia Schramm kam auf Rang vier. Die Rumänin Oana Ungureanu überstand einen Sturz auf der Kunsteisbahn mit nur leichten Blessuren..

Sikfahrer Neureuther: "Kein Saft mehr da"
REUTERS

Sikfahrer Neureuther: "Kein Saft mehr da"

Nach dem ersten Durchgang hatte Neureuther noch auf Platz vier gelegen. Einige Fahrfehler kosteten den 23-Jährigen dann eine bessere Plazierung, am Ende kam er nur auf Rang 17. "Ich habe alles probiert und wirklich gekämpft, aber im zweiten Durchgang war leider kein Saft mehr da", sagte Neureuther, der unter einer Erkältung leidet.

Sieger in Garmisch-Partenkirchen wurde der Österreicher Reinfried Herbst mit 0,65 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Manfred Mölgg. Dritter wurde Ivica Kostelic aus Kroatien.

Christoph Wanninger, der sich neben Neureuther als einziger der fünf deutschen Starter für den Finallauf qualifiziert hatte, erreichte nach einem Fahrfehler zwar das Ziel, bekam aber wegen zu großen Zeitrückstands keine Weltcup-Punkte. In der Slalom-Gesamtwertung liegt Neureuther auf Platz vier, in Führung ist der Franzose Jean-Baptiste Grange.

Maria Riesch hat bei der Weltcup-Abfahrt im italienischen Sestriere den sechsten Platz erreicht. Der Sieg ging an die Amerikanerin Lindsey Vonn, die dadurch auch die Führung im Gesamtweltcup übernahm. Zweite wurde die Kanadierin Kelly Vanderbeek vor Nadia Fanchini aus Italien. "Ich bin nicht unzufrieden", sagte Riesch, "der sechste Platz ist okay". Im Gesamtweltcup verteidigte sie mit 821 Punkten ihren dritten Rang hinter Vonn (968) und der Österreicherin Nicole Hosp (965), die das Rennen als 23. beendete.

Langläuferin Claudia Nystad hat beim Weltcup im estnischen Otepää einen Podestplatz nur knapp verpasst. Über zehn Kilometer in der klassischen Technik lief sie als Vierte ins Ziel. Den Sieg holte sich Weltcup-Spitzenreiterin Virpi Kuitunen aus Finnland. Sie verwies in 28:10,5 Minuten ihre Landsfrau Aino Kaisa Saarinen sowie die Norwegerin Therese Johaug auf die Plätze. Evi Sachenbacher-Stehle belegte Rang 16, Steffi Böhler kam auf Platz 18. Durch ihren zweiten Saisonsieg baute Kuitunen ihre Weltcup-Führung vor der Schwedin Charlotte Kalla auf 109 Punkte aus. Nystad belegt als beste Deutsche derzeit Rang acht.

Bei den Männern war Lukas Bauer nicht zu schlagen. Der Tscheche gewann die 15 Kilometer in 39:29,4 Minuten. Zweiter wurde der Este Jaak Mae (13,7 Sekunden zurück) vor Ville Nousiainen aus Finnland (1:05,2 Minuten). Bester Deutscher war Jens Filbrich mit einem Rückstand von 1:36,1 Minuten als Achter. Weltcup-Titelverteidiger Tobias Angerer kam aufr Platz 13., Rene Sommerfeldt auf Rang 17.

Bundestrainer Jochen Behle war enttäuscht: "Zufrieden sind wir nur bei Filbrich. Bei Sommerfeldt und Angerer geht momentan einfach nicht mehr, sie sind ein bisschen müde", so Behle.

Anders Jacobsen hat den Skisprung-Weltcup in Liberec gewonnen. Der frühere Tournee-Sieger aus Norwegen erhielt für Sprünge auf 128,5 und 130 Meter 262,3 Punkte und setzte sich auf der WM-Schanze von 2009 vor dem Österreicher Gregor Schlierenzauer (258,4 Zähler) durch. Dritter wurde der Österreicher Martin Koch (258,2). Georg Späth war als 18. bester Deutscher (232,9). Erik Simon (103,8) und Tobias Bogner (99,3) erreichten das Finale nicht, Jörg Ritzerfeld und Kevin Horlacher scheiterten in der Qualifikation.

Der Deutsche Skiverband (DSV) ging in Tschechien nur mit einem B-Team an den Start. Das eigentliche Weltcup-Team mit Michael Neumayer, Martin Schmitt, Michael Uhrmann und Stephan Hocke bereitete sich in Oberstdorf mit Cheftrainer Peter Rohwein auf die dort vom 21. bis 24. Februar stattfindende Skiflug-WM vor.

hut/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.