Wintersport kompakt Kiriasis gewinnt Bob-Gold, erstes WM-Rennen abgesagt

Sandra Kiriasis war nicht zu stoppen: Überlegen holte die Bobfahrerin bei der WM in St. Moritz Gold. André Lange liegt im großen Schlitten nach zwei Läufen vorn. Das erste Rennen der alpinen Ski-WM in Schweden musste auf Montag verschoben werden.


Hamburg - Olympiasiegerin Sandra Kiriasis hat bei der Bob-WM mit ihrer Leipziger Anschieberin Romy Logsch überlegen die Goldmedaille gewonnen. Die 32-Jährige verteidigte ihren Titel aus dem Jahr 2005 mit 2,05 Sekunden Vorsprung erfolgreich vor der Weltcup-Führenden Cathleen Martini. Dritte wurde die US-amerikanische Pilotin Shauna Rohbock. Seit 2003 war es der vierte deutsche WM-Triumph in Serie. Ex-Weltmeisterin Susi Erdmann fuhr auf den vierten Rang.

Bob Germany 2 mit Kiriasis (v.) und Logsch: Mehr als zwei Sekunden Vorsprung
DPA

Bob Germany 2 mit Kiriasis (v.) und Logsch: Mehr als zwei Sekunden Vorsprung

Auch Olympiasieger André Lange liegt gut im Rennen. Er fuhr bei der Viererbob-WM mit seiner Crew eine Gesamtzeit von 2:10,43 Minuten und hat damit als Spitzenreiter nach zwei von vier Läufen eine Zehntel Vorsprung auf den Schweizer Ivo Rüegg. Platz drei belegt der US-Amerikaner Steven Holcomb mit zwei Zehntelsekunden Rückstand. Team-Weltmeister Karl Angerer als zweiter deutscher Pilot liegt in 2:11,25 Minuten auf Rang acht. Die Entscheidung fällt morgen in den beiden Finaldurchgängen.

Zum Auftakt der 39. alpinen Ski-Weltmeisterschaften im schwedischen Åre ist der für heute geplante Super-G der Männer wegen des Wetters ausgefallen. Heftige Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometern pro Stunde im Startbereich und etwa zehn Zentimeter Neuschnee zwangen den Weltverband Fis, den ersten Wettbewerb auf Montag zu verschieben.

Der für morgen angesetzte Super-G der Frauen soll planmäßig stattfinden, obwohl die Wettervorhersage kaum bessere Bedingungen verspricht. Der Wind soll erst im Laufe des Tages nachlassen, dazu hält das seit Tagen herrschende Tauwetter mit nassen Schneefällen weiter an. Der Zeitplan ist aber selbst bei einer weiteren Absage nicht gefährdet, weil ein Reservetag am 15. Februar den Veranstaltern noch etwas Spielraum gibt.

Der französische Weltmeister Vincent Vittoz und Toni Livers aus der Schweiz haben gemeinsam das 15-Kilometer-Rennen beim Skilanglauf-Weltcup in Davos gewonnen. In 35:48,8 Minuten lag das Duo im Ziel 11,5 Sekunden vor dem Österreicher Christian Hoffmann auf Platz drei. In Abwesenheit aller deutschen Topläufer schaffte Kay Borchert auf Platz 45 mit 2:11,5 Minuten Rückstand die beste Platzierung für den Deutschen Ski-Verband (DSV). Tobias Angerer bleibt trotz seines Startverzichts Spitzenreiter im Gesamtweltcup.

bri/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.