Wintersport kompakt Kostelic baut Führung aus

Janica Kostelic ist auf dem besten Weg, den Gesamt-Weltcup der Ski-Damen in dieser Saison zu gewinnen. In Hafjell siegte die Kroatin in der Super-Kombination und baute ihre Führung damit aus. Kombinierer Björn Kircheisen wurde in Lahti unterdessen Zweiter.


Hafjell - Beflügelt von ihrer Goldmedaille bei den Olympischen Spielen von Turin war Kostelic auch bei der Super-Kombination in Hafjell/Norwegen nicht zu schlagen. Bei der Premiere eines aus Super-G und einem Slalom-Lauf bestehenden Rennens setzte sie sich in einer Gesamtzeit von 2:06,92 Minuten vor ihrer Dauerrivalin Anja Pärson durch. Allerdings lag die Schwedin nur zwölf Hundertstel Sekunden hinter Kostelic zurück. Die 24-Jährige kommt nach dem Sieg in Norwegen auf 1500 Punkte im Gesamt-Weltcup und liegt damit klar vor der nun zweitplatzierten Pärson (1241).

Kombinations-Ass Kostelic: Auf dem Weg zum Sieg im Gesamt-Weltcup
REUTERS

Kombinations-Ass Kostelic: Auf dem Weg zum Sieg im Gesamt-Weltcup

Dritte in Hafjell wurde Marlies Schild aus Österreich (2:07,57). Martina Ertl-Renz belegte den siebten Rang ( 2:09,14 Minuten). Fanny Chmelar (2:10,27) wurde 16. und egalisierte damit ihr bestes Weltcup-Ergebnis. Kathrin Hölzl lag bereits nach dem Super-G als Vorletzte aussichtslos zurück.

Den Riesenslalom der Herren in Yongpyong/Südkorea gewann unterdessen Davide Simoncelli aus Italien (2:13,63) vor seinem Landsmann Massimiliano Blardone (2:13,71) und Aksel Lund Svindal (Norwegen/2:13,83). Fünfter wurde der Österreicher Benjamin Raich (2:14,81), Führender im Gesamt-Weltcup, während der Deutsche Felix Neureuther das Rennen in der Zeit von 2:16,53 Minuten auf dem 21. Rang beendete.

Beim Weltcup der Kombinierer in Lahti beendete Björn Kircheisen das Rennen auf Rang zwei hinter dem Norweger Magnus Moan auf das Siegerpodest gestürmt. Der Team-Silbermedaillengewinner von Turin verpasste nach Sprunglauf und 15-Kilometer-Langlauf den ersten deutschen Saisonsieg in dieser Rennserie um 39,3 Sekunden. Dritter wurde Sprint-Olympiasieger Felix Gottwald aus Österreich. Einzel-Olympiasieger Georg Hettich aus Schonach, der nach dem Springen Fünfter war, fiel auf Rang 10 zurück. Doppel-Weltmeister Ronny Ackermann enttäuschte und kam nur als 16. ins Ziel.

mt/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.