Wintersport Kristall für Vonn, Pechstein bei WM

Lindsey Vonn sammelt weiter Trophäen. Der US-amerikanische Ski-Star gewann auch den Abfahrtsweltcup. Claudia Pechstein hat sich für die Eisschnelllauf-WM qualifiziert. Ihre Teamkollegin Jenny Wolf gewann erneut den Gesamtweltcup.

Skirennfahrerin Vonn: "Sie hat es sich verdient"
REUTERS

Skirennfahrerin Vonn: "Sie hat es sich verdient"


Hamburg - Mit einem zweiten Platz beim Rennen im italienischen Tarvisio holte Lindsey Vonn den Abfahrtsweltcup. Am Freitag hatte die 26-Jährige bereits die kleine Kristalltrophäe für den Gesamtsieg in der Super-Kombination erhalten. "Sie ist seit Jahren die konstanteste Abfahrerin und hat es sich verdient", sagte Maria Riesch.

Die Deutsche (fünf Siege) und Vonn (zehn) hatten die vergangenen 15 Abfahrtsrennen gewonnen. In Tarvisio siegte die Schwedin Anja Pärson, Dritte wurde Elisabeth Görgl aus Österreich. Deren Landsfrau Andrea Fischbacher hatte am 28. Februar 2009 die Abfahrt im bulgarischen Bansko gewonnen, ehe Vonn und Riesch ihre Siegesserie starteten.

Im Gesamt-Weltcup führt Riesch nach 28 von 35 Rennen mit 1616 Punkten vor Vonn (1480). Dritte ist die Slowenin Tina Maze mit 857 Punkten, dahinter folgt Görgl (853). Zweitbeste Deutsche ist Viktoria Rebensburg (524).

Zehn Tage nach einem operativen Eingriff am Herzen hat Carlo Janka den Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora gewonnen. Der Schweizer setzte sich vor dem Franzosen Alexis Pinturault und Weltmeister Ted Ligety (USA) durch.

"Nach dem Herzeingriff wieder ganz oben zu sein, ist natürlich wunderschön für mich. Es ist perfekt für mich, ein super Comeback", sagte Janka. Angespannter als sonst sei er in das Rennen gegangen, so der 24-Jährige.

DSV-Fahrer Fritz Dopfer verbuchte auf Platz zwölf zwar sein bestes Weltcup-Ergebnis, verpasste aber ebenso wie Felix Neureuther auf Rang 19 die Qualifikation für das Saison-Finale im Riesenslalom Mitte März auf der Schweizer Lenzerheide.

Über die Teilnahme an der Einzelstrecken-WM in Inzell (10. bis 13. März) kann sich Claudia Pechstein freuen. Die Eisschnellläuferin qualifizierte sich beim Weltcup-Finale in Heerenveen als Vierte über 3000 Meter in guten 4:09,60 Minuten für das deutsche Team.

"Ich bin glücklich, dass ich alle meine Saisonziele bislang erreicht habe", sagte Pechstein. Die 39-Jährige, deren Dopingsperre wegen erhöhter Blutwerte vor 25 Tagen abgelaufen war, kann bei der WM nun über 1500, 3000 und 5000 Meter sowie im Team-Wettbewerb starten.

Der Sieg über 3000 Meter ging an die tschechische Doppel-Olympiasegerin Martina Sablikova, die sich nach ihren 4:06,21 Minuten auch den fünften Gesamt-Weltcup in Serie sicherte. Stephanie Beckert wurde in 4:08,04 Minuten wie bei den Olympischen Winterspielen 2010 Zweite und verpasste damit den Gesamtsieg im Weltcup.

Pechsteins und Beckerts Teamkollegin Jenny Wolf sicherte sich den Weltcup über 500 Meter. "Natürlich ist es toll, zum sechsten Mal nacheinander die Gesamtwertung auf dieser Strecke zu gewinnen. Ich habe in diesen Jahren kein Rennen ausgelassen. Und dann am Ende sechs Mal ganz oben zu stehen, ist schon ein großes Gefühl", sagte die 32-jährige Wolf.

Doppel-Olympiasieger Shani Davis sicherte sich in Heerenveen seinen achten Weltcup-Gesamterfolg. Für den US-Amerikaner war es der vierte Erfolg auf der Mittelstrecke, zudem hatte er auch vier Mal über 1000 Meter den Weltcup gewonnen. In der Weltcup-Geschichte der Männer ist nur der Kanadier Jeremy Wotherspoon mit 13 Gesamterfolgen erfolgreicher als Davis.

ach/ulz/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.