SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

14. Februar 2009, 15:38 Uhr

Wintersport-Mix

Rodlerin Hüfner siegt, Kombinierer Kircheisen verpasst Podest

Sieg im Eiskanal: Rodlerin Tatjana Hüfner hat den Weltcup-Wettbewerb in Calgary gewonnen und steht kurz vor dem Gesamterfolg. Eisschnellläuferin Stephanie Beckert belegte beim Weltcup-Rennen in Heerenveen Platz zwei, Kombinierer Björn Kircheisen wurde Vierter.

Hamburg - Tatjana Hüfner hat den Rodel-Weltcup in Calgary gewonnen und steht damit vor der erfolgreichen Verteidigung des Gesamtweltcups. Die frühere Weltmeisterin war eine Woche nach der historischen WM-Niederlage nach zwei Läufen 0,188 Sekunden schneller als Natalie Geisenberger aus Miesbach. Dritte wurde die Österreicherin Veronika Halder mit einem Rückstand von 0,208 Sekunden. Anke Wischnewski (+0,224) wurde Vierte. Im Gesamtweltcup hat Hüfner vor dem letzten Saisonrennen in Whistler 85 Punkte Vorsprung auf Geisenberger und liegt beinahe uneinholbar in Führung. Auf der Olympiabahn von 2010 würde Hüfner ein 25. Platz genügen. Die deutschen Frauen hatten vor einer Woche in Lake Placid erstmals seit 1993 die WM-Goldmedaille verpasst. Beim Sieg von Außenseiterin Erin Hamlin hatte Geisenberger Silber gewonnen. Die große Favoritin Hüfner war nur Sechste geworden.

Rodlerin Hüfner: Kurs auf den Gesamtsieg
REUTERS

Rodlerin Hüfner: Kurs auf den Gesamtsieg

Der Finne Anssi Koivuranta hat beim Weltcup der Kombinierer in Klingenthal seinen sechsten Saisonsieg gefeiert. Vize-Weltmeister Björn Kircheisen verpasste als Vierter das Podest um eine halbe Sekunde. Eric Frenzel und Tino Edelmann landeten auf den Rängen acht und zehn. Wegen starken Windes musste das Springen am Mittag abgesagt werden, in die Wertung kam die Vor-Qualifikation vom Freitag. Der als Erster in das Rennen über zehn Kilometer gestartete Weltcup-Spitzenreiter Koivuranta siegte bei Schneefall mit 15,4 Sekunden Vorsprung auf den Norweger Magnus Moan. Dritter wurde Jan Schmid aus Norwegen mit 1:04,1 Minuten Abstand.

Die deutschen Bobpiloten haben das Podest beim Vierer-Weltcup in Park City klar verpasst. Beim Sieg des Amerikaners Steven Holcomb reichte es für Karl Angerer nur zu Platz sechs, Olympiasieger Andre Lange wurde Siebter. Hinter Holcomb fuhren der Lette Janis Minins als Zweiter und der Russe Alexander Subkow als Dritter auf das Siegertreppchen. Thomas Florschütz hatte im dritten deutschen Bob ebenfalls einen schlechten Tag und kam in dem von Dezember 2008 nachgeholten Rennen nicht über Platz 15 hinaus.

Justyna Kowalczyk hat beim Langlauf-Weltcupin Valdidentro das Klassik-Rennen über zehn Kilometer gewonnen. Die Polin siegte nach einem spannenden Fernduell mit 12,4 Sekunden Vorsprung auf die Italienerin Marianna Longa. Dritte wurde die slowenische Sprint-Spezialistin Petra Majdic (30,3 Sekunden zurück). Beste deutsche Starterin war Evi Sachenbacher-Stehle, die Rang 13 belegte und fast anderthalb Minuten hinter Kowalczyk zurücklag.

Stephanie Beckert hat in Heerenveen für eine Überraschung gesorgt und mit Platz zwei über 5000 Meter das bislang beste Weltcup-Ergebnis ihrer Eisschnelllauf-Karriere erzielt. Die 20 Jahre alte Erfurterin verbesserte in 7:01,33 Minuten ihre persönliche Bestzeit um 0,39 Sekunden und musste damit nur Weltmeisterin Martina Sablikova den Vortritt lassen. Die Tschechin blieb in 6:59,08 Minuten als einzige Starterin unter sieben Minuten und machte ihren dritten Erfolg nacheinander im Gesamt-Weltcup perfekt.

Die südkoreanische Stadt Pyeongchang wird sich nach gescheiterten Versuchen 2010 und 2014 für 2018 erneut um die Ausrichtung Olympischer Winterspiele bewerben und damit als Kontrahent Münchens antreten. Das bekräftigte der Gouverneur der Provinz Gangwon, Kim Jinsun, zu Beginn der Biathlon-WM in Pyeongchang. " Wir geben unseren Traum von den Olympischen Spielen nicht auf. Wir haben zweimal knapp verloren und werden uns für 2018 erneut bewerben", sagte Kim. Die Biathlon-WM sei ein glänzender Anlass, den Olympia-Bewerber Pyeongchang und die Gangwon-Region als "Wintersport-Mekka Asiens" weltweit bekannter zu machen. Die Bewerbungsfrist beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) für die Winterspiele 2018 läuft bis Oktober 2009.

mti/sid

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung