Wintersport Morgenstern siegt weiter, Riesch rast auf Rang zwei

Ski-Ass Maria Riesch hat ihren ersten Saisonsieg im Weltcup nur knapp verpasst. Im sechsten Wettbewerb des Winters feierte der österreichische Skispringer Thomas Morgenstern den sechsten Sieg. Martin Schmitt verfehlte im Continental-Cup das Podest - darf aber dennoch zur Vierschanzentournee.


Hamburg - Bei der Super-Kombination im österreichischen St. Anton belegte Riesch nach der Abfahrt und einem Slalom-Durchgang in 2:20,91 Minuten den zweiten Rang. Mit der viertbesten Zeit ging die 23-Jährige in den Slalom. Dort war sie die Schnellste. "Das war eine taktische Meisterleistung", sagte der deutsche Alpindirektor Wolfgang Maier. Es gewann Lindsey Vonn aus den USA (2:20,28 Minuten). Deren Mannschaftskollegin Julia Mancuso (2:20,93) kam auf Platz drei ins Ziel. Riesch verbesserte sich im Gesamtweltcup auf den dritten Rang. Die Deutschen Gina Stechert und Fanny Chmelar schieden im Slalom aus.

Rennläuferin Riesch: Knapp am Sieg vorbei
AP

Rennläuferin Riesch: Knapp am Sieg vorbei

Sechs Skispringen, sechsmal hieß der Sieger Thomas Morgenstern. Beim Weltcup in Engelberg baute der Österreicher seinen Startrekord weiter aus. Morgenstern erhielt für Sprünge von 132,5 und 133 Metern 260,4 Punkte. Damit lag er vor seinem Landsmann Andreas Kofler (254,4 Punkte) und dem Norweger Tom Hilde (252,9). Bester Deutscher war Michael Neumayer als Sechster, Michael Uhrmann wurde 20. Von den sechs gestarteten Springern des Deutschen Ski-Verbandes hatten nur diese beiden den zweiten Durchgang erreicht. "Sie haben gute Sprünge gezeigt. Wichtig ist, dass die Jungs an sich glauben", sagte Bundestrainer Peter Rohwein. Morgen wird erneut in Engelberg ein weiteres Weltcupspringen ausgetragen (11 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Martin Schmitt ist im Springen des Continental-Cups in Garmisch-Partenkirchen auf Platz vier gelandet. Für Sprünge von 129 und 130 Metern erhielt der viermalige Weltmeister 244,2 Punkte. Damit verpasste der nicht für den Weltcup in Engelberg berücksichtigte Schmitt das Podest um 1,4 Punkte. Den Sieg holte sich der Norweger Anders Vilberg (255,0 Punkte). Der Continental-Cup ist die zweite Liga des Skispringens. Gestern hatte Schmitt den ersten Wettbewerb auf der neu eröffneten Schanze gewonnen. Bundestrainer Rohwein hat den 29-Jährigen ins Team für die am 30. Dezember in Oberstdorf beginnende Vierschanzentournee berufen. Zudem nominierte er Michael Neumayer, Michael Uhrmann, Stephan Hocke sowie Jörg Ritzerfeld und Georg Späth.

Nachwuchsläufer Daniel Heun und Vizeweltmeisterin Claudia Künzel-Nystad haben sich in Oberwiesenthal am Fichtelberg die deutschen Meistertitel im Langlauf-Sprint gesichert. Bei den Damen (Strecke: 1,1 Kilometer) belegten Nicole Fessel und Manuela Henkel die Plätze zwei und drei. Bei den Männern (1,3 Kilometer) landete Heun hinter den beiden tschechischen Gastläufern Ales Razym und Martin Koukal auf dem dritten Platz. Damit war der 21-Jährige bester deutscher Sprinter und holte sich den Meistertitel. Vorjahressieger Josef Wenzl fehlte nach seiner Schulteroperation. Langlauf-Weltmeister Axel Teichmann verzichtete auf den Sprint, will aber morgen im Teamwettbewerb starten. Tobias Angerer und Evi Sachenbacher-Stehle waren gar nicht erst angereist.

wit/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.