Wintersport Neureuther und Riesch verpassen Podestplätze

Deutschlands Ski-Asse Felix Neureuther und Maria Riesch haben trotz guter Rennen das Podium verpasst. Skispringer Thomas Morgenstern flog in Tschechien am weitesten, die deutschen Starter enttäuschten erneut.

Skirennfahrer Neureuther: Platz sechs im Slalom
dpa

Skirennfahrer Neureuther: Platz sechs im Slalom


Hamburg - Skirennfahrerin Maria Riesch hat beim Super-G-Weltcup im österreichischen Zauchensee nur den fünften Platz belegt und ihren Vorsprung im Gesamtweltcup weiter eingebüßt. Die Doppel-Olympiasiegerin hatte mit 1:14,15 Minuten am Ende 1,33 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Lara Gut aus der Schweiz (1:12,82). Zweite wurde die US-Amerikanerin Lindsey Vonn (+0,53), die Schweizerin Dominique Gisin (+0,72) fuhr auf Platz drei. Gina Stechert (+4,07) kam auf Rang 36, Viktoria Rebensburg und Isabelle Stiepel schieden aus. Durch ihren zweiten Platz machte Vonn im Gesamtweltcup 40 Punkte auf Riesch gut und hat mit nun 827 Punkten 96 Zähler Rückstand auf die Deutsche (923).

Felix Neureuther hat beim Weltcup-Slalom im schweizerischen Adelboden das Podest ebenfalls verpasst. Der 26-Jährige fuhr in 1:52,65 Minuten auf Platz sechs und hatte im Ziel 1,75 Sekunden Rückstand auf Sieger Ivica Kostelic aus Kroatien (1:50,90). Auf Rang zwei und drei folgten die Österreicher Marcel Hirscher (+0,26) und Reinfried Herbst (+1,29). Dominik Stehle und Fritz Dopfer verpassten den zweiten Lauf. Durch seinen zweiten Saisonsieg übernahm Kostelic die Führung im Gesamtweltcup und führt mit 504 Punkten vor dem Norweger Aksel Lund Svindal (435) und Silvan Zurbriggen (421) aus der Schweiz. Felix Neureuther liegt mit 183 Zählern auf Platz 16.

Der Österreicher Thomas Morgenstern hat das zweite Skifliegen im tschechischen Harrachov gewonnen. Nach seinem zweiten Platz am Samstag gewann der Vierschanzentournee-Gewinner mit Sprüngen auf 211,5 und 193 Metern vor Doppel-Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz (215,5/197,5) und Lokalmatador Roman Koudelka (208,5/211). Bester deutscher Athlet war Michael Neumayer, der nach Sprüngen auf 187,5 und 185 Metern Elfter wurde. Martin Schmitt (188,5+158) enttäuschte erneut und landete auf Platz 19, Maximilian Mechler (177/153) wurde 22. Danny Queck (33.), Felix Schoft (36.) und Christian Ulmer (38.) hatten das Finale der besten 30 verpasst.

Die deutschen Snowboarder Amelie Kober und Patrick Bussler haben beim letzten Weltcup vor den am Freitag beginnenden Weltmeisterschaften im spanischen La Molina ihr Ticket für die Welt-Titelkämpfe gelöst. In Bad Gastein (Österreich) wurde Kober Achte, Bussler belegt Rang sechs. Noch besser in Form zeigte sich Isabella Laböck, die im Parallel-Slalom Vierte wurde.

Doppel-Olympiasiegerin Martina Sablikova hat bei der Mehrkampf-EM der Eisschnellläuferinnen in Klobenstein (Italien) ihren Titel erfolgreich verteidigt. Die Tschechin kam nach vier Läufen auf 165,104 Punkte und verwies die Niederländerinnen Ireen Wüst (166,463) und Marrit Leenstra (168,045) auf die Plätze zwei und drei. Auf der Freiluftbahn hatten die deutschen Läuferinnen das Finale der besten Zwölf verpasst und damit für das schlechteste EM-Ergebnis seit 1970 gesorgt. Isabell Ost (128,183) ergatterte als beste Deutsche auf Platz 14 zumindest noch einen Startplatz für die Mehrkampf-WM Mitte Februar im kanadischen Calgary. Jennifer Bay (128,441) belegte Rang 15, Bente Kraus (131,148) kam auf Platz 18.

Bei den Männern sicherte sich Iwan Skobrew den EM-Titel. Der Eisschnelllauf-Mehrkämpfer aus Russland triumphierte mit 154,167 Punkten vor den Niederländern Jan Blokhuijsen (154,273) und Koen Verweij (154,688). Die deutschen Läufer hatten sich nicht für das Finale der besten Zwölf qualifiziert. Robert Lehmann (116,530) belegte im Gesamtklassement den 14. Rang und sicherte sich das WM-Ticket für Calgary, Tobias Schneider (117,794) wurde 21.

Der Schweizer Dario Cologna hat zum zweiten Mal nach 2009 die Tour de Ski der Langläufer gewonnen. Auf der letzten Etappe im italienischen Val die Fiemme ließ sich der 24-Jährige den Gesamtsieg nicht mehr nehmen und hatte nach insgesamt acht Etappen 27 Sekunden Vorsprung auf den Norweger Petter Northug. Dritter wurde Lukas Bauer aus Tschechien (+1:44). Tom Reichelt (+3:50) beendete die Tour als bester Deutscher auf Platz 12, Jens Filbrich (+4:59) wurde 15.

Bei den Frauen wiederholte Justyna Kowalczyk ihren Tour-de-Ski-Erfolg aus dem Vorjahr. Die Polin lag im Gesamtklassement 1:21 Minuten vor der Norwegerin Therese Johaug. Dritte wurde die Italienerin Marianna Longa (+2:40). Die letzte verbliebene deutsche Starterin Katrin Zeller wurde mit 7:10 Minuten Rückstand auf Kowalczyk Zwölfte.

Der für Sonntag vorgesehene Team-Wettbewerb der Nordischen Kombinierer beim Weltcup in Schonach wurde aufgrund des heftigen Regens und starker Winde abgesagt. Das Wetter machte ein reguläres Springen unmöglich, nach nur neun Athleten wurde abgebrochen. Der einzige Mannschaftswettbewerb der Kombinierer in diesem Winter soll nun im österreichischen Seefeld oder im französischen Chaux Neuve nachgeholt werden.

Der Grundstücksstreit in Garmisch-Partenkirchen soll Münchens Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2018 nicht gefährden. Das betonte Bernhard Schwank, Geschäftsführer des Münchner Bewerbungskomitees, im "Aktuellen Sportstudio". "Notfalls können wir alternative Flächen heranziehen", so Schwank mit Blick auf die 59 Grundstücksbesitzer, die ihr Land nicht bereitstellen und die Spiele verhindern wollen. Dennoch hofft er auf eine ähnlich einvernehmliche Lösung wie im Fall der alpinen Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen im Februar: "Wir sind in weiteren Gesprächen", so Schwank. Am Dienstag muss das Komitee seine Bewerbungsdokumente offiziell beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) in Lausanne abgeben.

ham/dpa/sid

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.