Wintersport Neureuther Vierter, Kober verpasst Sieg

Felix Neureuther hat beim Slalom in Flachau nur knapp einen Podestplatz verpasst. Snowboarderin Amelie Kober hat es beim Weltcup in Italien hingegen aufs Treppchen geschafft. Und: Die deutschen Bob-Meister stehen fest.

Skirennläufer Neureuther: Vierter Platz in Flachau
AFP

Skirennläufer Neureuther: Vierter Platz in Flachau


Hamburg - Skirennfahrer Felix Neureuther hat beim Slalom in Flachau das zwölfte Weltcup-Podest seiner Karriere knapp verpasst. Zwei Tage nach seinem dritten Platz von Alta Badia fuhr Neureuther im zweiten Lauf von Rang sechs auf vier. Auf den Sieger Ivica Kostelic aus Kroatien fehlten dem 27-Jährigen 0,31 Sekunden. Zweiter wurde der Schwede Andre Myhrer vor Cristian Deville aus Italien, der 0,22 Sekunden vor Neureuther lag. Fritz Dopfer erreichte als Zwölfter das beste Torlaufergebnis seiner Karriere. Dominik Stehle war im ersten Durchgang ebenso wie Stefan Luitz ausgeschieden.

Snowboarderin Amelie Kober hat ihren zweiten Podestplatz des Weltcup-Winters erreicht. Eine Woche nach Rang drei in Telluridein den USA fuhr die Olympia-Zweite von 2006 im italienischen Carezza im Parallel-Riesenslalom auf den zweiten Platz. Der Sieg ging an die Kanadierin Caroline Calve. Bei den Herren gewann der Italiener Robert Fischnaller vor dem Österreicher Benjamin Karl. Bester Deutscher war Patrick Bussler auf Rang acht.

Der Jubiläums-Vierschanzentournee steht nichts mehr im Wege. Für die am 29. Dezember mit der Qualifikation in Oberstdorf startende 60. Auflage sind alle vier Schanzen präpariert und einsatzbereit, teilte das Organisationskomitee mit. "Der Wintereinbruch in den Alpen mit Schneefällen und kühlen Temperaturen kam uns gerade recht. Wir sind bestens gerüstet", sagte Stefan Huber, Geschäftsführer der Vierschanzentournee und Generalsekretär beim Auftaktspringen in Oberstdorf. Zusätzlich zum Naturschnee konnte in allen vier Orten mit Hilfe von Schneekanonen jeweils ein ausreichendes Depot angelegt werden, so dass auch ein möglicher Wärmeeinbruch um Weihnachten keine Probleme bereiten wird.

Die favorisierten Teams André Florschütz und Kevin Kuske sowie Cathleen Martini und Kristin Steinert haben sich bei den deutschen Bob-Meisterschaften durchgesetzt. Auf der Kunsteisbahn am Königssee verwies Florschütz in 1:41,445 Minuten das Duo Manuel Machata/Andreas Bredau mit 0,779 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Rang drei sicherten sich Benni Schmid/Marko Hübenbecker. Martini siegte in 1:45,155 Minuten vor ihren Weltcup-Konkurrenten Sandra Kiriasis/Berit Wiacker sowie Anja Schneiderheinze/Christin Senkel.

leh/jar/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.