Wintersport Rodler jubeln in Oberhof, Vogt springt aufs Podest

Den deutschen Rodlern ist beim Weltcup in Oberhof ein erfolgreicher Start gelungen. Die Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken gewannen vor dem Weltmeister-Duo Tobias Wendl und Tobias Arlt. Skispringerin Carina Vogt jubelte in Japan über den zweiten Platz.

Skispringerin Vogt: Zweiter Platz in Japan
Getty Images

Skispringerin Vogt: Zweiter Platz in Japan


Hamburg - Die Doppelsitzer haben dem deutschen Rodel-Team einen Auftakt nach Maß in den Heim-Weltcup in Oberhof beschert. Das Duo Toni Eggert/Sascha Benecken nutzte seinen Heimvorteil und setzte sich dank Bahnrekord im ersten Lauf mit einem Vorsprung von deutlichen 0,379 Sekunden vor den favorisierten Weltmeistern Tobias Wendl/Tobias Arlt durch. Rang drei ging an die Russen Wladislaw Juschakow/Wladimir Machnutin (+0,397).

Für die WM-Zweiten Eggert/Benecken war es der zweite Saisonsieg im Olympiawinter, Wendl/Arlt verteidigten aber ihre Führung im Gesamtweltcup.

Olympiasiegerin Tatjana Hüfner hat kurz darauf die Siegesserie ihrer Rivalin Natalie Geisenberger beendet. Die 30-Jährige setzte sich in Oberhof gegen die Weltmeisterin mit einem Vorsprung von 0,016 Sekunden durch und feierte ihren ersten Saisonsieg im Olympiawinter. Dajana Eitberger und Anke Wischnewski machten auf den Plätzen drei und vier den Vierfach-Triumph perfekt.

Skispringen

Zum dritten Mal nacheinander hat Carina Vogt beim Skisprung-Weltcup der Damen den zweiten Platz belegt. Die 21-Jährige musste im japanischen Sapporo nur Weltcupspitzenreiterin Sara Takanashi den Vortritt lassen. Vogt sprang in beiden Durchgängen jeweils 94,5 Meter weit. "Ich bin sehr glücklich mit meinem zweiten Platz. Ich hoffe, ich kann meine Sprünge noch weiter verbessern und öfter auf dem Podium stehen", sagte Vogt.

Takanashi, die ihren fünften Sieg im sechsten Springen feierte, schaffte 99,0 und 94,5 Meter. Dritte wurde die Russin Irina Awwakumowa. Mit ihrem vierten Podestplatz in dieser Saison verbesserte sich Vogt in der Gesamtwertung auf Rang zwei und untermauerte ihre Medaillenambitionen für die Olympia-Premiere in Sotschi.

Ihre Teamkolleginnen hatten dagegen mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen. Katharina Althaus aus Oberstdorf verbesserte sich nach einem schwachen ersten Sprung noch vom 17. auf den achten Rang. Ramona Straub aus Langenordnach fiel hingegen vom fünften auf den 13. Platz zurück.

Nordische Kombination

Weltmeister Eric Frenzel hat einen Podestplatz beim Weltcup der Nordischen Kombination in Chaux-Neuve verpasst. Der Oberwiesenthaler, der das Springen gewonnen hatte, musste sich nach dem 10-Kilometer-Lauf mit Platz vier begnügen. Er hatte 1,3 Sekunden Rückstand auf den Sieger Mikko Kokslien aus Norwegen, der seinen Teamkollegen Magnus Krog mit 0,9 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei verwies. Den norwegischen Dreifachen-Erfolg machte Jörgen Graaback als Dritter knapp vor Frenzel perfekt. Der Deutsche Fabian Rießle kam als Elfter ins Ziel, Tino Edelmann schaffte als 14. den erste Teil seiner Olympia-Norm.

Skeleton

Die deutschen Skeletonpilotinnen haben beim Weltcup in St. Moritz enttäuscht. Nach einem schlechten ersten Lauf gelang im zweiten Durchgang zwar eine deutliche Leistungssteigerung, doch die Podestplätze waren zu weit weg. Beste Deutsche war die Suhlerin Sophia Griebel mit Platz zehn. Anja Huber kam auf Rang 13, Marion Thees landete auf Platz 15. Den Sieg sicherte sich die Amerikanerin Noelle Picus-Pace, Zweite wurde die Britin Elizabeth Yarnold vor ihrer Landsfrau Shelley Rudman.

Bob

Bob-Pilotin Cathleen Martini hat vier Wochen vor den Olympischen Winterspielen ihre sportliche Krise überwunden. Beim Weltcuprennen auf in St. Moritz fuhr die Ex-Weltmeisterin mit Anschieberin Christin Senkel auf Rang zwei ihren ersten Podestplatz in dieser Saison ein. Martini, die eine Woche zuvor in Winterberg mit leichten Verletzungsproblemen nur auf dem zwölften Platz gelandet war, hatte am Ende 0,18 Sekunden Rückstand auf Siegerin Kaillie Humphries.

Die Olympiasiegerin aus Kanada fuhr im zweiten Durchgang noch vom zehnten Platz an die Spitze vor. Dritte wurde die Schweizerin Fabienne Meyer (+0,18). Sandra Kiriasis bestätigte ihren Aufwärtstrend als Sechste (+0,32), Anja Schneiderheinze durfte sich auf Rang fünf (+0,30) über ihre endgültige Olympia-Qualifikation freuen.

Eisschnelllauf

Claudia Pechstein ist mit einem 14. Platz auf den 500 Metern in ihre 20. Europameisterschaft der Eisschnellläufer gestartet. In Hamar war die 41-Jährige mit der Zeit von 40,40 Sekunden zufrieden. Da ihre Konzentration mit Blick auf die Olympischen Spiele den langen Strecken gilt, hatte sie sich nicht speziell auf die 500 Meter vorbereitet. Top-Sprinterin war Titelverteidigerin Ireen Wüst aus den Niederlanden in 38,77 Sekunden. Die viermalige Europameisterin Martina Sablikova aus Tschechien kam auf Platz 19.

Über die lange Strecke von 3000 Metern erlitt Pechstein dann jedoch einen leichten Dämpfer. In ihrer Paradedisziplin belegte die 41-Jährige in 4:06,53 Minuten lediglich den fünften Platz und war dabei teils deutlich langsamer als ihre größten Konkurrentinnen. Wüst brachte in 4:02,02 Minuten die beste Zeit auf das Eis, Olympiasiegerin Martina Sablikova (Tschechien) wurde in 4:04,22 Minuten Dritte. Jennifer Bay belegte als zweite deutsche Starterin in 4:15,54 Minuten Rang 17.

Langlauf

Denise Herrmann hat beim Weltcup-Sprint im tschechischen Nove Mesto einen Podestplatz knapp verpasst. Herrmann belegte im Finale den fünften Rang. Den Sieg sicherte sich die Amerikanerin Kikkan Randall vor Laurien van der Graaff aus der Schweiz. Dritte wurde die Norwegerin Ingvild Flugstad Oestberg. Den Herren-Wettbewerb gewann Sergej Ustjugow aus Russland vor dem Italiener Federico Pellegrino und seinem Landsmann Alexej Petjuchow. Josef Wenzl erreichte als einziger DSV-Läufer das Viertelfinale, schied dort jedoch aus.

chp/mon/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.