Wintersport Wolf gewinnt souverän, Uhrmann springt auf Platz elf

Klarer Sieg für Jenny Wolf: Beim Eisschnelllauf-Weltcup im chinesischen Changchun distanzierte sie die Konkurrenz über 500 Meter deutlich. Beim Weltcup-Skispringen in Trondheim siegte Weltmeister Gregor Schlierenzauer, Michael Uhrmann verfehlte die Top Ten.


Hamburg - Eis-Sprinterin Jenny Wolf hat in Changchun ihren 30. Weltcup-Sieg errungen. Die Weltrekordlerin aus Berlin setzte sich bei der Weltcup-Premiere in der chinesischen Stadt über ihre Spezialdistanz 500 Meter in 38,09 Sekunden mit riesigem Vorsprung auf die Konkurrenz durch. Zweite wurde Lee Sang-Hwa aus Südkorea (38,71), Platz drei ging an Annette Gerritsen aus den Niederlanden (38,86).

Eisschnellläuferin Wolf: Vierter Sieg im fünften Rennen
DPA

Eisschnellläuferin Wolf: Vierter Sieg im fünften Rennen

Der vierte Sieg im fünften Saisonrennen bedeutet für die Titelverteidigerin auch eine Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtweltcup. Die 29-Jährige hat bei noch acht ausstehenden Rennen mit 480 Zählern 120 Punkte Vorsprung vor der zweitplatzierten Südkoreanerin Sang-Hwa.

Gregor Schlierenzauer hat am Samstag im norwegischen Trondheim das zweite Weltcup-Einzelskispringen dieses Winters gewonnen. Der Österreicher kam mit Sprüngen auf die Schanzenrekordweite von 140 Meter sowie 135 m auf 285,7 Punkte. Er verwies den Finnen Ville Larinto (278,9) und den Norweger Anders Jacobsen (278,8) auf die Plätze. Bester Deutscher war Michael Uhrmann, der mit 264,8 Zählern Elfter wurde. Michael Schmitt belegte Platz 15, Michael Neumayer wurde 28.

Doppel-Weltmeister Andre Lange hat in Altenberg im kleinen Schlitten den 40. Weltcup-Erfolg seiner Laufbahn gefeiert. Der 35-Jährige war mit Anschieber Kevin Kuske nach Bestzeit in beiden Läufen insgesamt 0,25 Sekunden schneller als Steven Holcomb/Justin Olsen aus den USA. Das zum Auftakt siegreiche Schweizer Duo Beat Hefti/Thomas Lamparter belegte auf der WM-Bahn des vorigen Winters mit über einer halben Sekunde Rückstand den dritten Rang.

Weltmeisterin Sandra Kiriasis siegte ebenfalls beim Weltcup in Altenberg Sie kam mit Berit Wiacker in 1:55,71 Minuten zum Erfolg, wobei sie mit dem zweiten Lauf noch von Rang vier nach vorn fuhr. Lokalmatadorin Cathleen Martini kam mit Janine Tischer auf ihrer Hausbahn mit 0,02 Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Rang drei sicherte sich die Amerikanerin Shauna Rohbock mit 41/100 Sekunden Rückstand. Das Oberhofer Duo Claudia Schramm/Nicole Herschmann kam in 1:57,18 Minuten auf Rang vier.

Biathletin Magdalena Neuner hat beim Biathlon-Weltcup im schwedischen Östersund den ersten Saisonsieg nur knapp verpasst. Die Gewinnerin des Gesamtweltcups der Vorsaison aus Wallgau kam im Sprint über 7,5 Kilometer als Dritte ins Ziel und lag dabei ohne Schießfehler 4,8 Sekunden hinter der Siegerin Wang Chunli aus China. Tora Berger aus Norwegen kam mit 1,4 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz. In Kati Wilhelm und Martina Beck konnten sich zwei weitere deutsche Starterinnen mit jeweils einem Schießfehler unter den Top Ten platzieren.

Nach ihrem Auftaktsieg beim ersten Weltcup der Saison blieben die deutschen Biathleten beim ersten Sprintrennen ohne Top-Platzierung. Drei Tage nach seinem Erfolg über die 20 Kilometer war Michael Greis beim Sieg des Norwegers Emil Hegle Svendsen trotz seiner beiden Strafrunden am Samstag in Östersund als 14. aber einmal mehr der beste deutsche Skijäger. Der Pole Tomasz Sikora landete auf Rang zwei.

Alexander Wolf vergab mit einem Fehler beim letzten Schuss eine bessere Platzierung, reihte sich über die zehn Kilometer direkt hinter Greis auf Rang 15 ein. Drittbester Skijäger des Deutschen Ski-Verbandes war Christoph Stephan auf Platz 19. Toni Lang beendete das Rennen auf Rang 43. Daniel Graf wurde 50., Michael Rösch kam auf Rang 64. Mit einem Rückstand von 57 Sekunden startet Greis am Sonntag in das erste Verfolgungsrennen. "

Ski-Rennläufer Aksel Lund Svindal hat einen Tag nach der Abfahrtauch den Super-G im amerikanischen Beaver Creek gewonnen. Dort hatte er vor rund einem Jahr bei einem Sturz im Training schwerste Verletzungen erlitten. Svindal dominierte die Konkurrenz mit einer Traumzeit von 1:13,05 Minuten. Österreichs Ski-Superstar Hermann Maier kam 0,45 Sekunden hinter Svindal auf den zweiten Platz vor seinem Landsmann Michael Walchhofer (0,58). Maier behielt seine Führung in der Disziplinwertung, Svindal hat nach seinem zehnten Weltcup-Sieg jetzt den Spitzenplatz in der Gesamtwertung alleine inne, weil der Schweizer Daniel Albrecht nach einem Fahrfehler ausschied.

Bester deutscher Teilnehmer war Peter Strodl. Er erzielte mit Rang 21 sein bestes Weltcup-Ergebnis. Stephan Keppler fuhr auf Rang 30. Der Ebinger musste direkt nach einem bösen Sturz des Schweizers Cornel Züger auf die Strecke. Züger zog sich Verletzungen im Gesicht zu und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Keine Chance aufs Punktesammeln hatten die deutschen Skifahrerinnen Maria Riesch und Gina Stechert. Die Damen-Abfahrt im kanadischen Lake Louise fiel wegen zu starken Schneefalls aus.

Hüfner setzt Serie für deutsche Rodlerinnen fort

Tatjana Hüfner hat die deutschen Rodler im lettischen Sigulda vor einer historischen Niederlage bewahrt. Mit dem Vorsprung von 20 Tausendstelsekunden verwies die zweimalige Weltmeisterin die Ukrainerin Natalia Jakuschenko auf den zweiten Platz. Damit rettete Hüfner die Erfolgsserie der seit elf Jahren ungeschlagenen Frauen und verbuchte ihren zwölften Weltcup-Sieg. "Natürlich war es wichtig, diese Serie zu halten", sagte der sichtlich erleichterte Bundestrainer Norbert Loch nach dem 83. Weltcup-Erfolg der deutschen Rodlerinnen in Folge. Anke Wischnewski und Europameisterin Natalie Geisenberger landeten auf den Rängen drei und vier, Steffi Sieger wurde Zehnte.

Erneut nichts zu holen in Sigulda gab es für die deutschen Doppelsitzer. Olympiasieger Patric Leitner und Alexander Resch fuhren nur auf den neunten Rang und müssen damit weiter auf einen Sieg in Lettland warten. Die WM-Zweiten Tobias Wendl und Tobias Arlt landeten beim Sieg der Italiener Christian Oberstolz und Patrick Gruber auf dem fünften Platz. Das Nachwuchsduo Toni Eggert und Marcel Oster fuhr auf Rang acht.

Die deutschen Curler haben bei den Europameisterschaften in Schweden einen perfekten ersten Tag erwischt. Die Männer-Auswahl des CC Füssen um Skip Andi Kapp landete nach dem 6:3 am Samstag in Örnsköldsvik zum Auftakt gegen Schottland einen 12:8-Sieg gegen Norwegen. Nach dem Erfolg gegen die Skandinavier führen die Deutschen die Tabelle mit Dänemark und der Schweiz an.

ulz/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.