Preisgekrönter Sportjournalist ZDF-Reporter Wolf-Dieter Poschmann ist tot

Er moderierte das ZDF-»Sportstudio« und war über Jahre eines der prägenden Gesichter der Sportberichterstattung. Nun ist Wolf-Dieter Poschmann im Alter von 70 Jahren gestorben.
Wolf-Dieter Poschmann

Wolf-Dieter Poschmann

Foto: Malte Ossowski / Sven Simon / imago images

Der TV-Moderator und Sportreporter Wolf-Dieter Poschmann lebt nicht mehr. Das gab der TV-Sender ZDF am Montag bekannt . Demnach ist der Sportjournalist am vergangenen Freitag im Alter von 70 Jahren in Mainz »nach kurzer, schwerer Krankheit« gestorben.

»Wolf-Dieter Poschmann hat den ZDF-Zuschauern viele große Sportmomente anschaulich, kompetent und mit viel Leidenschaft für die Leistung der Athleten vermittelt«, teilte ZDF-Chefredakteur Peter Frey mit: »Über 30 Jahre war er eines der prägenden Gesichter und eine der einprägsamen Stimmen vieler Sportsendungen im Zweiten.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Poschmann hatte ab 1986 für das ZDF gearbeitet. Er war langjähriger Leiter und späterer Chefreporter der ZDF-Hauptredaktion Sport. Von 1994 bis 2011 moderierte Poschmann das »Aktuelle Sportstudio«. Nach den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro war er in den Ruhestand gegangen.

Poschmann, dessen Fachgebiet die Leichtathletik war und der selbst früher Langstrecke lief, bekam für seine TV-Tätigkeit zahlreiche Preise verliehen. Er war für das ZDF bei Olympia und Leichtathletik-Weltmeisterschaften, aber auch bei Fußball-Welt- und Europameisterschaften im Einsatz.

bka
Mehr lesen über