Kreuzfahrten Die Party der großen Pötte

Wenn superreiche Meeresbummler im eigenen Apartment auf See unterwegs sind, wird Mobilität zur Lebensphilosophie. Immer mehr Menschen kaufen sich ein Stück Heimat auf Kreuzfahrtschiffen und schippern fortan im schwimmenden Edel-Eiland um die Welt.


Zu Tausenden im Cruising-Glück: Kreuzfahrtschiff "Aida"
Foto: GMS

Zu Tausenden im Cruising-Glück: Kreuzfahrtschiff "Aida"

Was noch vor fünfzehn Jahren Traumschiff-Stoff fürs Fernsehen war, ist heute für viele Bundesbürger in weitaus spannenderer Form möglich: die Reise übers Meer im spaßlastigen Entertainment-Schiff. Rund 1100 Abenteurer werden wöchentlich allein auf dem Kreuzfahrtschiff "Aida" in die große weite Welt entlassen. Leicht und leger soll es in dem von Wasser umgebenen Mikrokosmos zugehen.

Für das Gefühl, sich endlich einmal um nichts kümmern zu müssen, zahlen Mann und Frau gern: Sieben Tage Wasser-Wellness mit den obligatorischen kulinarischen Höhepunkten kosten den Kreuzfahrer zwischen 2000 und 5500 Mark. Auf knapp 3000 Quadratmetern Sonnendeck darf die stressgeplagte Landratte dafür ihre Beine von sich strecken und Heil versprechende Seeluft schnuppern.

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der "Mistral" von Festival Cruises
GMS

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der "Mistral" von Festival Cruises

Auf der "Aida" locken vier Restaurants mit Hummer und Co., in der 1000 Quadratmeter großen Wellness-Zone werden durcheinander geratene Yin- und Yang-Säfte wieder ins Lot geturnt. Wer Pech hat und auf dem ausgebuchten Passagierschiff unterwegs ist, teilt sich seinen Karibik- oder Mittelmeertraum mit maximal 1186 Passagieren und bis zu 370 Besatzungsmitgliedern. Einsamkeit wird da zum Fremdwort, wo man an sechshundert Kabinentüren klopfen kann, um Eremitentum und Langeweile zu entkommen.

Der Erfolg von Entspannungs- und Verwöhnstrategien im Tourismus scheint ungebrochen: Rund 260 Millionen Mark Umsatz konnten allein die "Aida"-Schiffseigner im letzten Jahr mit ihren maritimen Clubfahrten machen. Die 1999 gegründete Firma Seetours beschäftigt insgesamt 700 Mitarbeiter, davon 500 auf See. Als deutsche Tochter der P&O Princess Cruises verfügt sie über ein Aktienkapital von 322 Millionen Mark.

Die "World of ResidenSea"
ResidenSea

Die "World of ResidenSea"

Im norwegischen Rissa wird ein Luxusliner gebaut, der im Januar seine Jungfernfahrt antreten wird: Die "World of ResidenSea" ist im Gegensatz zu den herkömmlichen Kreuzfahrtschiffen eher ein schwimmendes Apartmenthaus. Das ganze Jahr über soll das Aqua-Mobilheim seine Passagiere entlang der beliebtesten Klimazonen von einem wichtigen internationalen Event zum anderen tragen. Ob der Grand Prix von Monaco, Karneval in Rio oder Tango-Tanzen in Buenos Aires - rund 250 Tage im Jahr soll der interessierte Kajütenbesitzer an Land verbringen.

Kreuzfahrtschiff "Aida"

Baujahr: 1996
Flagge: Liberia
Schiffslänge: 193,3 m
Schiffsbreite: 27,6 m
Tiefgang: 6,2 m
Gesamthöhe Ü.d.M.: 40 m
Geschwindigkeit: 21,5 Knoten
Treibstoffverbrauch: ca. 90 t/Tag
Bunkerkapazität: 1000 t Brennstoff,
1000 t Trinkwasser
Kabinen total: 593
Passagierkapazität: 1186
Besatzungskapazität: ca. 370
Fläche Sonnendecks: 2950 m2
Restaurantplätze: 1000
Bars: 4
Wellnessbereich: 1100 m2
Von den 110 Eigentumswohnungen in den Designerrichtungen "kontinental", "traditionell", "italiano" oder "maritim" sollen bereits 87 Wohnungen reserviert oder gekauft worden sein. Wer zwei bis sechs Millionen US-Dollar übrig hat und durch sein Wohnzimmerfenster lieber auf Rio als auf Rostock blickt, kann bei ResidenSea ein schwimmendes Domizil erwerben.

Auf die Frage, ob denn ein solcher Luxusliner nicht zum schwimmenden Altersheim verkomme, verweist der Architekt der ResidenSea, Petter Yran, auf das unerwartet niedrige Durchschnittsalter der Reisenden. Gerade mal um die 52 Jahre alt seien die Profi-Touristen und damit "Leute, die immer noch laufen können". Damit der erholungsbedürftige Mittfünfziger nicht permanent über seine kapitalkräftigen Altersgenossen stolpert, ist für Auslauf gesorgt: Die Prachtkajüten der Geronto-Klasse sind bis zu 280 Quadratmeter groß.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.