Armeniens Aufbruch Hoffnung auf politischen Wandel

Wohin steuert das kleine Land im Südkaukasus, eingekesselt zwischen autokratischen Regimes, verstrickt in geopolitische Konflikte der Region?
Demonstranten im April 2018 in Eriwan

Demonstranten im April 2018 in Eriwan

Foto: Sergei Grits/ dpa

Das kleine Land zwischen Türkei und Aserbaidschan geriet im Frühjahr 2018 in die Schlagzeilen, als es nach Massenprotesten einen friedlichen Umsturz schaffte. Eingekesselt zwischen autokratischen Regimes versucht Armenien einen eigenen Weg Richtung Demokratie. Viele Armenier kehren aus der Diaspora in die Heimat zurück. Eine junge Generation will nun das Land gestalten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.