Kunst am Körper Leiden für die Leidenschaft

Mehr als sieben Millionen Deutsche schmücken sich mit Tattoos. Früher als Zeichen von sozialen Randgruppen wie Seemännern und Knastbrüdern verpönt, gelten die Kunstwerke auf der Haut heute als modisch und cool.

Doch auch die Körpermodifikation unterliegt wechselnden Moden. Waren vor wenigen Jahren noch in Schwarz gehaltene "Tribals" und "Arschgeweihe" in, gelten heute die farbigen, gegenständlichen Motive der so genannten "Old School" als besonders hip.

Auch durchstochene Ohrläppchen und Bauchnabel sind heute seltener zu sehen, dafür gelten Piercings im Intimbereich als letzter Schrei.

SPIEGEL TV Extra berichtet über die aktuellen Trends, begleitet Tattoo-Freaks auf dem Weg zum nächsten Motiv und trifft Menschen, die ihren Körperschmuck am liebsten wieder loswerden möchten.

Mehr lesen über