Warum die Türme fielen Das World Trade Center und seine Konstrukteure

Ihr Bau galt als Revolution der Ingenieurskunst: Die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York waren seinerzeit nicht nur die höchsten der Welt, sondern auch die architektonisch interessantesten.

Die Konstruktion des späteren Wahrzeichens der Stadt war neu und ungewöhnlich: Um die Türme unempfindlicher gegen massive Windkräfte zu machen, verlegten ihre Konstrukteure die tragende Metallkonstruktion auf die Außenhaut des Gebäudes und verbanden die Fassaden durch Stahlträger, die mit einer feuerfesten Legierung überzogen wurden. Den inneren Kern mit Treppenhäusern und Fahrstühlen dagegen errichtete man in Leichtbauweise. Umfangreiche Sicherheitstest, Simulationen und Berechnungen gingen dem Bau voraus. Auch dem Einschlag des damals leistungsfähigsten Passagierflugzeuges - einer Boing 707 - hätte das Gebäude nach dem Kalkül seiner Erbauer widerstanden.

Warum die Türme am 11. September dem Angriff der beiden Terroristenmaschinen zunächst standhielten, um dann schließlich doch brennend in sich zusammen zu stürzen, untersucht diese Aufsehen erregende Dokumentation. Mit aufwändigen Animationen, bislang unveröffentlichten Bildern vom Bau der Türme, Interviews mit den Konstrukteuren des World Trade Centers und Augenzeugenberichten von Überlebenden.



WTC-CHEFKONSTRUKTEUR LESLIE ROBERTSON

Das World Trade Center auf einen Blick

Art: Hochhaus, Bürogebäude
Höhe der Türme: 417 und 415 Meter
Stockwerke: 110
Fenster pro Turm: 21.800
Überbaute Fläche: 76.000 Quadratmeter
Bürofläche: 1,2 Millionen Quadratmeter
Fassade: vorgehängt, Aluminium und Stahl
Stahl: 180.000 Tonnen
Architekt: Minoru Yamasaki, Emery Roth and Sons
Ingenieure: John Skilling und Leslie Robertson
der Firma Worthington, Skilling, Helle
and Jackson

Kosten: ca. 400 Millionen US-Dollar
Grundsteinlegung: 5. August 1966
Fertigstellung: 1972 erster Turm, 1973 zweiter Turm
Einweihung: 4. April 1973
26. February 1993: Eine Bombenexplosion in der Tiefgarage
des WTC fordert sechs Menschenleben
und über 1000 Verletzte

11. September 2001: Die Twin Towers werden bei einem
Terroranschlag zerstört

Der Turmbauer und die Tragödie


Wenn Leslie E. Robertson aus dem Fenster seines Büros in Manhattan schaut, sieht er nicht einfach "Ground Zero", die architektonische Leerstelle und grausame Metapher für Amerikas Verwundbarkeit. Leslie Robertson steht dann vor den Trümmern seines Lebenswerkes. mehr...











FOTOSTRECKE


World Trade Center - Sechs Vorschläge für das Leben danach


Wie wird der Platz, auf dem früher das World Trade Center stand, künftig aussehen? Zehn Monate nach den Anschlägen, die die Twin Towers zum Einsturz brachten, liegen jetzt sechs Vorschläge vor. mehr...






DER NEUE WOLKENKRATZER-BOOM


My Line is Skyline


Die Terrorattacken vom 11. September haben nicht zuletzt ein Symbol der Moderne beschädigt: den Wolkenkratzer. Die Architekten geben das ungern zu. Trotz ihrer fatalen Attraktivität für Attentäter werden überall neue Riesenhäuser geplant - auch trotz der aktuellen Wirtschaftsflaute. mehr... 







Die Wiedergabe wurde unterbrochen.