Rummel in schwindelnden Höhen Die Besteigung des Kilimandscharo

Der Atem rasselt, das Herz rast, der Schädel brummt – die Besteigung des höchsten Berges in Afrika - des Kilimandscharo - ist kein Sonntagsspaziergang.

Sendetermin: Montag, 06.11.2006, 22.50 - 23.20 Uhr, Sat.1

45.000 Touristen aus aller Welt bestürmen jährlich von allen Seiten den knapp 6000 Meter hohen Vulkankegel. Viele müssen umkehren, denn die gefürchtete Höhenkrankheit macht das Abenteuer oft zur Qual – manchmal auch mit tragischem Ausgang.

Gipfel des Kilimandscharo: 10 bis 40 Tote jährlich
REUTERS

Gipfel des Kilimandscharo: 10 bis 40 Tote jährlich

Wie viele Touristen am Berg sterben, darüber schweigen die tansanischen Behörden, denn der Kilimandscharo ist zum Hauptdevisenbringer für das afrikanische Land geworden. Inoffizielle Schätzungen beziffern 10 bis 40 Tote jährlich. Nicht nur Touristen sind betroffen, sondern auch die Träger, die Ausrüstung und Lebensmittel hoch schaffen und – all zu oft – kranke Touristen wieder herunter bringen müssen.

Ein Team von SPIEGEL TV Reportage hat sich zehn Tage am Berg aufgehalten, eine Gruppe Deutscher, alle im Alter über 60, zum Gipfel begleitet und den Phänomen und Auswirkungen der Höhenkrankheit nachgespürt.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.